12.02.2012

Ich will nicht mehr lesen.


Sehr oft, wenn ich ein richtig gutes Buch gelesen habe, will ich danach eine ganze Weile nichts mehr lesen. Jedenfalls häng ich dann noch so sehr an der Geschichte, dass ich mich kaum auf eine neue Geschichte einlassen will.
Allerdings bin ich so lesesüchtig, dass dieser Zustand vielleicht 3 Tage anhält, besonders wenn gerade Wochenende vor der Tür steht und dann greif ich auch schon wieder zu dem nächsten Buch. So viele Bücher - so viele Wochenenden. Luxusproblem. :>
___________________________________________________________________________________
via
Auf das Buch stieß ich zufällig, da die Damen von Apfelkerne und One More Cup of Tea dieses als ihr Lieblingsbuch in ihrem Bloggerprofil aufgelistet haben. Und Büchertipps sind immer gut, auch wenn es keine sind. 
(Welche sind eure? Muss.alles.gelesen.haben. Ich lese die allgemeine Belletristik rauf und runter, sämtliche Klassiker der Weltliteratur, aber auch seit neuestem Fantasyzeug (aber bitte keine Drachen!) und Sci-Fi (Dysto/Utopiezeugs lieber als Raumschiff/Weltallzeugs). Vielleicht finde ich ja noch ein paar Schmuckstücke, die ich noch nicht gelesen habe!)

ACHTUNG: Pseudo-Rezension!
So, das besagte Buch heißt "Vincent". von Joey Goebel.
Vincent hatte es nie leicht. Er wächst mit gefühlt 20 Halbgeschwistern auf, bei einer Mutter, die sich nur für potentiales Kopulationsmaterial interessiert, ihn nicht liebt, aber trotzdem irgendwie da ist und immer mal wieder schwanger ist.
Vincent ist trotz allem ein feines Kerlchen geworden und vor allem ziemlich schlau und talentiert. Aber wie das Schicksal von vielen solcher Kinder ist: Er ist sozial komplett untauglich und wird zum Außenseiter. (Ich sympathisiere mit Außenseiter-Charakteren, sei es im echten Leben oder in der Literatur D:)

Kurz und knapp: Die New Renaissance, ein neu ins Leben gerufenes und geheimes Unternehmen, das junge Talente sucht, damit sie die Musik- und Filmindustrie mit ihrer künstlerischen qualitativ hochwertigem Material füttert, findet in Vincent den idealen Künstler für neue Serien, Filme und Songs. (Seien wir mal ehrlich, vieles dreht sich heute nur noch um die leichte und stupide Unterhaltung, um Sex, um Drogen und um Gewalt.)

Damit Vincent auch genug Inspiration bekommt, muss er leiden. Sein Manager tut also alles, um Vincents Leben zu erschweren. Er hat sich verliebt? Okay, dann machen wir alles, damit er nie mit dem Mädchen glücklich werden kann. 
Es ist eine ziemlich tragische Geschichte und besonders das Verhältnis Vincents zu seinem Manager ist von einer ganz besonderen Art. Einen Vater hatte Vincent nämlich nie.

Dieses verdammt gute Buch, das dazu auch noch wirklich schön ist, ist voll von Kulturkritik, Trauer und Schmerz im zwischenmenschlichem Bereich und doch voller Lebensfreude, dass ich mich schon ziemlich in dieses Buch verguckt habe! Awww yeah.

Kommentare:

  1. Ich freue mich, dass dieses Buch dir auch so sehr gefällt. Ach, ich muss es mal wieder lesen...

    AntwortenLöschen
  2. Ah, das kenn' ich sogar. Ein wunderbares Buch, das man nicht so schnell wieder vergisst :)

    AntwortenLöschen
  3. Einer der besten Autoren ist für mich Leonid Andrejew. Ich kann dir "Tagebuch des Satans", "Judas Ischariot", "Die sieben Gehenkten" usw sehr empfehlen. Seine Bücher haben mich beeindruckt, geprägt, zum weinen gebracht... ich finde einfach nicht die passenden Worte... LESEN!!!
    Es gibt natürlich auch andere Autoren, die ich großartig finde. Da du aber viel liest, gehe ich mal davon aus, dass du diese schon kennen wirst. Andrejew ist mein Geheimtipp an dich ;) oder kennst du den auch schon?

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich gut an. Muss ich mir mal besorgen :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich lese schon seit ca. einem Monate an einem Buch namens Lost Souls bzw ich will es einfach nicht weiterlesen weil dann ist es ja zu Ende und ich will nicht, dass es endet... :D Allerdings werde ich langsam aber sicher sehr neugierig WIE es wohl endet :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, was für eine verzwickte Situation. Lesen oder nicht lesen, das ist die Frage.

      Löschen
    2. Ging mir auch so, bei einem Buch. Habe es etwa 1 Jahr gelesen, immer nur 1 Kapitel die Woche! Weil es sooo großartig ist!!! Das genialste Buch aller Zeiten! Und dieses gibt es leider nicht in deutscher Sprache.

      Löschen
  6. Kann DIr alle Bücher von Sebastian Fitzek empfehlen...v.a. "Seelenbrecher"...:D Ohja, ich liebe Lesen auch so wahnsinnig! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe schon so gut wie alle Fitzek-Bücher gelesen. Aber v.a. Seelenbrecher fand ich nicht so dolle. D;

      Löschen
  7. Habe jetzt erst verstanden, was dein Blogtitel eigentlich bedeutet. Damke, Urban Dictionary, danke!

    AntwortenLöschen
  8. Jeffrey Eugenides! Roald Dahl! F. Scott Fitzgerald!

    Und ja, Oscar Wilde war eher eine Anspielung darauf, dass Morrissey selber ein unheimlicher Wilde-Fanboy ist - habe bis auf den Dorian Gray aber selber noch nichts von ihm gelesen.

    Das mit den Flohmärkten im Winter werde ich mir jetzt merken. -_- Hätte aber sooo schön sein können, aber dann eben nicht. :O

    AntwortenLöschen
  9. Jap, das Video ist sehr gut. Es ist mal eins, das wirklich aufklärt und für jeden Idioten verständlich macht, das ACTA eine Bedrohung für's freie Internet ist.

    Dankeschön für den Tipp zur richtigen Zeit, war gerade auf der Suche nach einem guten Buch und auf deine Buchkritik vertraue ich ;>

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aww yeah. Investiere diese 10€ in dieses Buch!

      Löschen
  10. Zur Zeit lese ich "Verblendung" von Stieg Larsson.
    Ich dachte erst, dass es langweilig wird, aber es haut mich wirklich um!
    Wirklich sehr spannend und der Charakter von Lisbeth Salander ist einfach nur immer wieder überraschend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, das wird natürlich auch noch gelesen und danach wird die Verfilmung angeschaut. :o

      Löschen