30.04.2012

Willkommen im Club & just dance

HORROR! /via
Wie oft geht ihr so in Clubs? Jedes Wochenende? Ein paar mal die Woche? Alle paar Monate?
Alles normal.
Unnormal ist es aber noch nie in einem Club gewesen zu sein.
Und da ich wieder besonders individuell sein muss, war ich auch nie in einem Club.

Ich gehe zu Konzerten. Manche Konzerte finden auch in "Clubs" statt oder ähnlichen Einrichtungen, aber einen Club besucht, einfach um "(ab)zufeiern", habe ich nie besucht.
"WAAAAAAAAAAAAAS, im Ernst?" -"Jaaaaaaaaa, mein voller Ernst."

Allein die Vorstellung lässt mein Herz negativ höher schlagen.
Das liegt u.a. an der Tatsache, dass ich nicht tanze.
Ich tu es einfach nicht. Ich kann es nicht, will es nicht, mag es nicht."Wie kann man etwas nicht mögen, was man nicht ausprobiert hat?" Gute Frage. Bitte um Antwort!Ich kriege Angstzustände, wenn ich nur daran denke, dass ich irgendwo tanzen muss oder dass es irgendwie erwartet wird.

Sicherlich unterscheiden sich Konzerte von Clubs nicht übermäßig und doch habe ich mich nie in einen Club getraut, war dafür aber auf einigen Konzerten. Und was mach ich da auf Konzerten? Mitgröhlen und headbangen. (für Letzteres muss ich mich aber auch erstmal überwinden - die Leute könnten ja komisch gucken D;)

Wieviele Leute haben schon versucht mich auf die Tanzfläche zu bekommen.
Choreophobie sag ich nur. Keiner hat es je geschafft.


23.04.2012

Welttag des Buches oder auch "book thrower"

Ich bin ja kein Feiertagsmensch. Weder mag ich Ostern, Valentinstag oder Halloween besonders, aber so ein Huldigungstag für meinen Lieblingsgegenstand schlechthin, ist schon echt toll.
Natürlich wär der Tag auch nur einer wie andere, wenn da nicht die Aktion für Lesefreunde wär!
Ich unverschämter Glückspilz habe ein Buchpaket von 30 Büchern gewonnen. Huehuehue.
Ausgesucht hab ich mir "Schuld" von Ferdinand von Schirach.Ich habe es schon gelesen und fand es gut, weshalb ich es mir ausgesucht hab. (ohreally)
Und tatattaaa 5 Bücher verschenke ich an die Leseratten unter euch.

Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach!
Werdet Leser meines Blogs, wenn ihr es noch nicht seid.
Überweist mir monatlich 20€ auf mein Konto.
Schreibt mindestens drei Posts zu meiner Aktion mit mindestens 5 Verlinkungen hierher.
Schreibt mir unter diesen Post einfach eure E-Mailadresse und die Gründe, wieso mein Blog so toll ist! hihihi hihiih hiihih.nein.

Also macht alle mit! Das ganze geht solange, wie ich Lust drauf hab. Es gibt also keinen Countdown bis zur Auslosung.
Und eigentlich wär es einfach nur schön, wenn ihr schon meinen Blog lest (nicht nur des Gewinnen wegens mitmacht!) und Bücher liebt- dann verschenk ich die Bücher nämlich sehr gern.




10.04.2012

at least I got my friends..wtf?

Viele von euch werden bestimmt behaupten, dass sie zwar wenige Freunde haben, dafür aber die besten der Welt. (Indivualist wie halt man ist)

Wieviele Freunde sind das? Eine Handvoll? Eine halbe Handvoll?
Und wie oft seht ihr die? Wie oft habt ihr Kontakt zu denen?
Wie ist euer Kontakt? Nachrichten bei Facebook schreiben, Mails schreiben, chatten oder sogar ANRUFEN?!!

Ich muss zugeben, ich bin wirklich schlecht in Freundschaften pflegen. So schlecht, dass ich mich schon selbst bemitleiden muss. (Selbstmitleid ist auch so ein Hobby von mir..)
Meine Grundschul-Mädchenfreundschaften waren immerhin noch normal. Man hat manchmal beieinander übernachtet und man macht halt Dinge, die man so macht, wenn man befreundet ist. Und man sieht sich auch mehrmals im Monat.

via
Inzwischen bin ich anspruchsvoll geworden? Es klingt so verdammt arrogant. Leute, mit denen man sich einige Jahre im Gymnasium gut verstanden hat, ja, die man echt gern hat, die verändern sich.
Oder vielmehr, man verändert sich.

Der Anspruch, den man an eine Person stellt, ist auf einmal ein ganz anderer. Man will anderen Humor, einen "anderen" Intellekt. (Arrogant Leute, ich kling so arrogant!)

Ich bin gern allein. (Individualisten-StYLe) So gern, dass manche ein schlechtes Gewissen davon kriegen.
Aber es macht mir nichts aus, denn ich kann mich beschäftigen. ALLEINE. Ich hab auch oft keine Lust irgendwas zu  (mitzu)machen, weil es anderen Spaß macht. (Egoistische Spaßbremse?)

Allerdings fokussier ich mich wiederum auch gern auf eine bestimmte Person.
Dass ich dadurch andere Leute vernachlässigen könnte, ist mir dann zwar bewusst, aber "i'm okay with it".
Mein Ausgeh-Spektrum ist leider auch sehr beschränkt. Ich geh zwar so gut wie wöchentlich aus, aber dann ists auch nur Essen gehen,"trinken" gehen (alkoholfreie Cocktails, so hardcore!) Kino oder irgendwie/wo rumlaufen und Geld lassen. Selbst das musste ich mir erstmal antrainieren. Ausgehen.

Und wie kostet ihr eure Jugend und eure Freundschaften aus?

02.04.2012

wissenloses unnütz

Hurra. Ich wurde zum Thema "Freunde&Familie" getaggt! Und weil Regeln dazu da sind, um sie zu brechen (ich HASSE diese Aussage.), ist dies wieder ein wunderbarer Grund unnützes Wissen über mich preiszugeben. Danke dafür!

1. Wenn ich die richtige Verwendung von seid/seit sehe, denke ich inzwischen automatisch, dass sie falsch ist. So häufig, wie das falsch benutzt wird..

2. Wenn ich etwas kleidungsmäßiges zuknöpfe, dann fange ich nie systematisch oben oder unten an, sondern in der Mitte, um dann zu merken, dass ich mich "verknöpft hab". Ich lerne nicht draus und mag das Zuknöpfen von der Mitte!

3. Wenn ich Computertastaturen teste, dann schreib ich fast immer den Satz: " Ich bin ein kleines Mädchen,das..." o_O Wieso ich das zum Teufel mache, weiß ich nicht.

besser als Alcests neues Album.
4. Ich sage kaum Computer, eher Rechner. Sage aber auch Computer, wenn es halt passt. Siehe voriges Beispiel. Rechnertastatur klingt ja auch selten bescheuert. D:

5. Kommentar ist für mich sachlich. Das Kommentar. Auch wenn es falsch ist. "Der" Kommentar geht mir ganz schwer von den Lippen. D:

6. Wenn ich beim Lied "Blue Jeans" von Lana Del Rey mitsinge, mache ich automatisch einen Schmollmund/Duckface. Wieso? Ihr wisst ja eventuell wie LDRs Lippen aussehen. (Und "Born to die" ist ein erstaunlich gutes Album...)

7. Ich bin ungerne "immer und überall erreichbar". Ich finde es gruselig, dass man mich orten kann, wenn mein Handy an ist.

8. Wenn ich an einem dunklen oder unheimlichen Ort entlanglaufe, guck ich die Leute, die an mir vorbeilaufen intensiv in die Augen an. Wieso? Weil ich mir denke, dass sie wichtige Augenzeugen sein werden, wenn ich gekidnappt/vergewaltigt/getötet etc. werde...