27.07.2012

"Nee, gar nicht mein Typ."




 

 

 Es gibt so viele verschiedene Typen Mann und irgendwie hat doch fast (!) jeder so seine Vorliebe; ob groß, klein, dunkelhaarig, dunkelhäutig, asiatisch, blond, muskulös oder einfach nur lange Haare, wir haben ein gewisses Beuteschema. Der Charakter, der so wichtig ist (jaja, NETT, humorvoll,intelligent. Das übliche eben.) , spielt dabei im ersten Moment keine Rolle, denn es geht hier um die primäre Attraktivität. WUHOO!

Und doch, obwohl man so seine Vorlieben hat, bemerke ich immer wieder amüsiert, wieviele Leute dann in einer Beziehung mit einem Menschen sind, der genau dem Gegenteil dessen entspricht, was derjenige eigentlich als "seinen Typen" beschreiben würde.
Mädchen 1 findet dunkelhäutige Männer attraktiv: der Freund ist hellhäutig und blonder als sie selbst
Mädchen 2 findet dunkelhaarige Typen mit Haaren zum Durchwuscheln gut, und einen Kopf größer als sie selbst, wär auch gut (oder so, haha) : der Freund ist etwa gleich groß und blond
Typ 3 findet Schwarzhaarige scharf: Freundin eigentlich aschblond, aber da Black Metal, rot gefärbt
Typ 4 favorisiert Blondinen: Beziehung mit einer Natur-Schwarzhaarigen

Ganz selten trifft man aber auf den Fall, dass jemand genau sein Beuteschema kriegt. (Das klingt so schön animalisch und primitiv, yeah!) Das ist toll, aber genauso schön ist es auch, wenn man auch das komplette Gegenteil davon lieben kann, was man im ersten Augenblick als gar nicht so attraktiv empfindet, weil einen der Charakter scheinbar so sehr von der Schönheit dieses Menschen überzeugt (ultragay) hat, dass man seine ganze unterschwellige Beuteschema-Sache verwirft. Irgendwie ist das ein sehr angenehmer Gedanke.

Also. Wir wissen's alle: Charakter vor Aussehen.
(Außerdem finde ich ZU gut aussehende Männer unsympathisch und einschüchternd. D:)
Und an alle vergebenen Blogger hier (also etwa gefühlt 80%), seid ihr eurem Beuteschema "treu geblieben" oder seid ihr in die komplett andere Richtung gegangen?


source: 


15.07.2012

Alkohol, Laktose-Intoleranz & Eierschalen

Partybeschallung. Furchtbar (lustig). Natürlich hab ich nicht mitgesungen!
Wie man weiß, bin ich die totale Partygöre.
Jedes Wochenende, immer am Start. Alkohol, Drogen, Promiskuität - yeah!

Oder auch: die Feier eines Geburtstages, im Heim des Gastgebers

Eine Party ist für mich kein Grund zu spät zu kommen. Also war ich eine der ersten. Außerdem habe ich bei den Vorbereitungen mitgeholfen.

2 wunderhübsche Mädchen, ich und 7 Jungs. Nette Truppe. Und nett heißt bei mir übrigens nicht "kleiner Bruder vom Arschloch". Nett ist nett. Ich nehme gern alles wörtlich (und wurde deswegen schon mit Sheldon Cooper verglichen...).

Zwar wurde ich, wie immer, dazu genötigt, Alkohol zu trinken, weil man ja seine Grenzen austesten soll und dabei müsse der Alkohol einem auch gar nicht schmecken - aber es gehe ja um den Effekt vom Ganzen.
Leicht zu erklären: Du hast eine Laktoseintoleranz. Da es supertoll ist, seine Grenzen auszutesten, trinkst du bitte 2 Liter Milch. Daraus folgt ne halbstündige Klositzung, aber krasse Grenzerfahrung! (Ich kann auch normale Getränke, wie zum Beispiel Wasser nicht in Massen trinken. 2 Liter, also 4 Bierflaschen-Größen angenommen, schaff ich an einem Tag, wenn ich mich bemühe. Ich bin nicht zum Saufen geschaffen.Außerdem Genuss>Maßlosigkeit.)


Kompliment des Abends: "...du bist ja nicht hässlich."

Themen des Abends: Fernseher mit Überwachungssystem à la "1984"; die Geschlechterfrage (und wie die Gesellschaft unsere Interessen formt: Jungs/Autos, Mädchen/Puppen) ;Alkohol ; 12jährige und Kondome; Ökofrauen, die sich mit Eierschalen die Zähne "putzen", die ernstgemeinte Frage "Würdest du dich in ihn verlieben, wenn er eine Frau wäre?"

Essen des Abends: meine Frühlingsrollen (was hab ich die Gäste bemuttert) :D


Erkenntnisse des Abends: Komplimente machen ist super - manche Menschen sind so schön anzusehen, da will man nicht weggucken; Alkohol macht Menschen lustig, aber extrem peinlich



12.07.2012

TILF

via. Wir Schülerinnen fanden ihn ALLE "gutaussehend".
Heute geht es um Lehrer. Und in meinem Fall eben männliche Lehrer, weil ich so unglaublich heterosexuell bin.

So. Da schalte ich gerade eben mal den Fernseher an und entdeckte einfach mal so meinen ehemaligen Sportlehrer(bzw. Referendar).

Ein unverschämt junger Lehrer, vielleicht 6-7 älter als wir Schüler.
Und wäre das nicht schon genug, sah er zudem auch noch gut aus (und tut es immernoch). Ihr könnt euch vorstellen, wie wir (sogar ich..) in der Mädchenumkleide getuschelt haben, als wir den "neuen Lehrer" entdeckt haben. huehuehue

Neben den ganzen Äußerlichkeiten war er aber auch ein ganz guter Lehrer. Gerecht und mit nem Mindestmaß an  Strenge. So mag ich das. Dieses lose "Schreibt doch mal gegenseitig eure Zeugnisbeurteilungen." (srsly, das hat meine damalige Klassenlehrerin gemacht.) war mir so verhasst.
08/15 Schülerin: "I goed to the cinema to see a film about fishes from Woody Allen." (wer die Fehler gefunden hat, darf schmunzeln..oder so)

Leererin: "TOOOOOOOLL, wie du dich bemühst! Du verdienst eine 1...Und du? Du redest mir zu wenig, war zwar alles richtig, aber ich mag dich nicht. 3."

Was bin ich froh seit einem Jahr frei von ungerechten Lehrern zu sein.
Was bin ich aber traurig, dass ich meinen absoluten Lieblingslehrer (der Humoooooorr: trocken sarkastisch/perfekt und 30-40 Jahre jünger war er bestimmt ein Frauenheld, so richtig mit SWAG) vor einem Jahr das letzte Mal sah. 
Aber wenigstens habe ich ihm gesagt, dass ich ihn vermissen werde. Und das tu ich immernoch. :)

02.07.2012

how to: be rich / Wir haben's ja.

via

via
via

via
Laptop, Spiegelreflexkamera, Smartphone, Konsole..
Dinge, die verdammt viel Geld kosten. Dinge, die heutzutage, ob klein oder groß, fast jeder besitzt. Längst gibt es kaum mehr einen Unterschied zwischen Geringverdienern und Vielverdienern, wenn es um solche Konsumgüter geht. Verzicht? Doch nicht in dieser Gesellschaft! Man will doch immer und überall virtuell bespaßt werden.

Aber wie können sich so viele das auf einmal leisten? Können sie sich das überhaupt wirklich leisten? (Ra to the ten)
In meinem Freundes-und Bekanntenpreis gelte ich inzwischen als Sparfuchs Geizige/Reiche. :D 
Das ehrt mich irgendwie, denn es zeigt, dass ich mit meinem Geld umgehen kann; und das, obwohl ich nie Taschengeld bekam. Unglaaaublich oder?
Und dann habe ich durch mein FSJ zurzeit auch noch ein geregeltes Einkommen. Ich lebe wie Goat im Zoo! Allerdings bedeutet ein regelmäßiges Einkommen scheinbar nicht zwangsläufig, dass man nicht auch arm oder pleite sein kann..
Zum Glück sind meine Ausgaben so gering, dass ich ein gutes Sümmchen angesammelt habe und noch nie pleite war, geschweige denn, mein Konto überzogen habe.


Anleitung zum Sparen:
Verzicht oder Mehrmachüberlegen -scheint für viele schon zu viel zu sein-:
- Schon wieder Bubble Tea/Frozen Yoghurt/StarbucksIRGENDWAS? Muss doch nicht sein. 
"Ach komm, die 3,50€?" - Ja, genau die 3,50€, die sich anhäufen, wenn man das Zeug so oft konsumiert. Wo soll man bitte anfangen zu sparen, wenn nicht da?
Generell: nicht auswärts essen. (zum Glück kann ich mir die regelmäßigen Fressorgien zurzeit  leisten. Man hat ja sonst kaum Hobbys..)


- sucht euch ein günstiges Hobby (so unglaublich pädagogisch wertvoll!). Konsolenspiele sind halt doch nicht so preiswert oder? Ich empfehle: Bibliothek! Für etwa 5-10€ ein Jahr lang Bücher-FLATRATE! (Flatrate, das Wort, das Kunden magisch anzieht)
Clubs und das zwangsläufig verbundene Saufen ist eben teuer. :3

- Kino? An Kinotagen gehen, weil man da Vergünstigungen bekommt!

- Geld einteilen. Verdammt, ist das so schwer? Wenn man nur noch 10€ für den Rest des Monats hat, dann kauft man sich davon Essen und nicht das 5€-Kleid im H&M Sale.

- überlegen, ob man etwas wirklich braucht: brauche ich eine Handy-Flatrate, die mich 30€ im Monat kostet? Brauche ich die 30€ nicht vielleicht für andere Dinge? (wahrscheinlich nicht, haha), ist es mir überhaupt wichtig, meine Miete zu bezahlen zu können(???)

Ach Leute, zeigt mir doch, dass ihr es besser könnt!