31.10.2012

Freundschafts- und Tagebücher

Seit meinem 12. Lebensjahr schreibe ich Tagebuch. Dieses Schreiben ist mir zu einer kleinen Routine geworden. Glücklicherweise.
So habe ich fast ein Jahrzehnt meines Lebens schonmal archiviert.
Diese Tagebücher erinnern an schöne Momente, die man leider manchmal vergisst, egal wie schön sie waren und erinnert an Momente, die man nicht noch einmal erleben will. 
Manchmal bin ich auch so schlau und schreibe nicht über eine Sache, die ich schnellstmöglich vergessen will und dann muss ich nur einige Zeit warten und schon hat es diese Situation nie gegeben. Ein bisschen wie verdrängen.
Manchmal hat man auch das Bedürfnis vor lauter Peinlichkeit sein Tagebuch oder gleich sich selbst zu verbrennen. Aber das sollte man nicht tun. Steh zu dir, liebe dich selbst, meld dich bei Unicef an und werd vegan!

Es ist wunderbar Erinnerungen festzuhalten. Manche machen dies in Form von Fotos, die sie nie ausdrucken und ich schreibe eben. Schreiben, fotografieren (keine Spiegelreflex und kein Instagram) und diese Fotos ausdrucken und in ein Album kleben.

Freundschaftsbücher sind auch super. Denn da kann man dann endlich über die anderen lachen. Mein neuestes Exemplar hat ironischerweise ein sehr an Gesichtsbuch angelehntes Design. Titel des Buches ist auch noch ironischerweise "ECHTE Freunde". Da ich ja nicht Besitzerin eines Gesichtsbuchaccounts bin, freue ich mich, nun auch endlich wieder eine Pinnwand zu haben (schuelervz, ich vermisse dich!). Ich freue mich schon auf die ganzen neubeschriebenen Seiten meiner Freunde.

Kommentare:

  1. ich schreibe auch schon seit ein paar jahren tagebuch, es gefällt mir, so erinnerungen zu bewahren. leider ist mein derzeitiges bald voll und ich habe noch immer kein neues gefunden..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kauf mir inzwischen nur noch schlichte Notizbücher, kariert, liniert oder blank, ist mir da egal. Hauptsache das Papier ist gut!

      Ja, es ist irgendwie auch wichtig seine Erinnerungen aufzuschreiben, so kann man sein Gedächtnis immer auffrischen.

      Löschen
  2. Früher fing ich auch mal mit Tagebuch an. Aber irgendwie kam ich mir dabei merkwürdig vor bzw es war mir zum einen zu anstrengend das alles per Hand nieder zu schreiben (heute würde ich da eher WORD wählen) und zum anderen konnte ich meine Gedanken und Gefühle nicht geordnet niederschreiben. Also irgendwie lag/liegt es mir so gar nicht. Ich halte es derzeit eher sehr oberflächlich. Einfach in mein Taschenkalender kurz meine Gedanken jeden Tag nieder schreiben. Was ich gemacht habe, wem ich begegnet bin, kurze Anmerkungen etc. So gefällts mir bisher am besten.

    AntwortenLöschen
  3. Und ich dachte ich wäre die einzige, die über viele Jahre Tagebuch schreibt :) Ich schreibe bereits seit ich 11 bin - jetzt bin ich 24... Irgendwie strange. Die Bücher, die ich aber so im Alter von 16 gefüllt habe, kann ich heute nicht mehr lesen. Ich habe dann immer das Bedürfnis mein jugendliches Ich zu ohrfeigen. Aber mal angenommen man verliert durch irgendeinen doofen Zufall (haha) mal das Gedächtnis, dann kann man die Vergangenheit nachlesen - ne gute Sache eigentlich.. ;D
    Toll aussehende Tagebücher hab ich aber schon lange nicht mehr - ich schreibe mittlerweile nur noch auf dicke karrierte Blöcke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Niemals! Es gibt, wie du in den Kommentaren lesen kannst, nicht nur uns beide Tagebuchverfasserinnen! Ab 16 waren meine Einträge schon nicht mehr so albern und bescheuert..die könnte ich schon fast anderen zeigen. D: Aber alles was davor war, ist schon echt nicht zu ertragen.

      Tjaja, das mit dem Gedächtnisverlieren ist gar nicht so blöd gedacht. Problem ist, dass man evtl. das ganze Zeug dann selbst nicht mehr glaubt, weil man dann ja eh alles vergessen hat. ;(

      Meine Tagebücher waren jetzt auch keine Moleskine-Bücher, aber sie haben ihren Zweck alle sehr gut erfüllt. Ich beschreibe am liebsten Clairefontaine-Bücher.

      Löschen
  4. Weißt du vielleicht wo man schöne Notizbücher bekommt, die man als Tagebuch verwenden kann?? Mein Tagebuch, das ich über 3 Jahre geführt habe, ist nun voll und ich finde einfach keinen Ersatz...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kaufe mir immer die Clairefontaine-Notizbücher. Ich gebe dafür vllt. 3-4 € aus, dafür kriege ich auch gutes Papier und gute Umschläge. Sehr schlichtes Design, aber mir gefällt das.
      Du hast 3 Jahre in EIN Buch gequetscht? Das muss dick gewesen sein. :D

      Löschen
  5. Ich schreibe auch schon ewig Tagebuch.. Irgendwie find' ich's schön, weil man sich dann auch an kleinere Ereignisse erinnert, die man sonst vergessen würde.

    Das Freundschaftsbuch ist auch süß.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich könnte manchmal Ewigkeiten einfach nur inmitten meiner Tagebücher sitzen. Weinend, lachend. Auf jeden Fall nostalgisch.
      Ich liebe Freundschaftsbücher! Allerdings waren meine schon voll und ich wollte endlich mal wieder ein aktuelles haben, ohne Diddlemäuse oder Dinosauriert. ;)

      Löschen
  6. hahaha, wie witzig, dass du das ansprichst. ich habe letztens noch beim aufräumen alte briefbücher von meiner besten freundin und mir gefunden. alto belli, was da für eine scheisse drin steht :D
    aber wir waren dann sehr nostalgisch und haben uns damit auf der couch gechillt und durchgelesen und gelacht :D

    AntwortenLöschen
  7. Das erinnert mich an die ganzen Berts Katastrophen-Bücher.
    In meiner Studenten-Zeit hatte ich mal n Freundschafts-buch bzw. so ein quadratisches Poesie-album zum Gästebuch umfunktioniert.
    Auch so kann mich schöne Erinnerungen bewahren :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uhh, die Berts Katastrophenbücher fand ich super. :D

      Löschen
  8. Ich habs auch mal probiert, aber nach nicht mal einer Woche hatte ich schon keine Lust mehr mich jeden Tag hinzusetzen und etwas zu schreiben. Aber es ist sicher toll, wenn man es durchhält und aufbewahrt. Da kann man sich später gut zurück erinnern, wenn man es liest :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Tagebuch schreiben soll ja bloß keine Verpflichtung werden. Ich setze mich auch nicht jeden Tag hin und versuche krampfhaft irgendwas aufzuschreiben. Es passiert ja auch nicht jeden Tag was erwähnenswertes. Manchmal schreibe ich fast jeden Tag und manchmal auf wochenlang nichts.

      Löschen
  9. Hab dich getaggt :)

    http://kronjuwelclothing.blogspot.de/2012/11/unnutzes-wissen-no-3-tag.html

    AntwortenLöschen
  10. Lustig, dass du darüber schreibst. Ich habe erst gestern meine alten Bücher hervorgekramt und mich so in Grund und Boden geschämt, dass ich sie wegschmeißen wollte. Aber dein Spruch "Steh zu dir, liebe dich selbst, meld dich bei Unicef an und werd vegan!" hat mich inspiriert, ich werd sie behalten und mich weiterhin schämen! :D

    AntwortenLöschen