23.06.2014

Wasdalos #4 Serienjunkies, Doppelmoral, Geburten

1. Wieso hat man keine Zeit ein Buch zu lesen, aber dafür um mehrere Staffeln von Serien zu schauen?

2. Der traurige Moment, wenn Neugeborene längere Wimpern haben als man selbst.

3. Wieso sagt man, dass man zum Asiaten (essen) geht? Man sagt doch auch nicht, dass man zum Südamerikaner geht, wenn man Burritos isst.

4. Diese "Aufgebraucht"-Videos auf YouTube sind eigentlich nur die Präsentation des Hausmülls. Der Müll (die Verpackungen) werden extra aufbewahrt, um ihn irgendwelchen Menschen zu zeigen. Denkt mal drüber nach.

5. Wieso darf man den großen Bizeps eines Mannes bestaunen und anfassen, aber nicht die großen Brüste einer Frau? Immer diese Doppelmoral. :(

6. Der schöne Moment, wenn die ausländische Gastdozentin statt Fehlgeburt Missgeburt sagt, keiner die Miene verzieht und man innerlich fast stirbt.

07.06.2014

YOLO You only love once

Dass der Mensch auch außerhalb einer monogamen Beziehung andere Menschen (sexuell) attraktiv finden kann, ist ja nichts Neues. Außer vielleicht für manche Pärchen, die in ihrer rosafarbenen Liebeswolke sind, grundsätzlich nur im "wir" reden, aneinander festkleben und im besten Fall wie Geschwister aussehen. (btw hier ein schöner Roman zum Thema Inzest; still a better love story than Twilight)

Monogamie ist also für viele das Ideal. Schließlich sind Exklusivität, Vertrauen und Sicherheit Dinge, die einem Rückhalt geben. Die Bindung an eine Person, sowohl sexuell, als auch liebestechnisch gehen mit diesem Beziehunsgmodell einher. Doch wie realistisch ist dieses Konzept nun und wie lange kann man es aufrechterhalten? Scheinbar ist es doch nicht so einfach nur mit einer Person zusammen zu sein, wie es mancherorts suggeriert wird. Will man aber trotzdem nicht von der Gesellschaft geächtet werden, stürtzt man sich von Beziehung zu Beziehung. Serielle Monogamie ist das Stichwort. Man bindet sich für einige Jährchen an einen Partner und ist diesem treu. Sollte auch nicht schwer sein, wenn man die Aussicht hat, sich immer wieder trennen zu können, wenn man das Gefühl hat, dass es "nicht mehr klappt". Deshalb gibt es ja zum Glück Scheidungen. Für diejenigen, die merken, dass die Erfüllung nicht nur in einem Menschen zu finden ist und dass das mit dem Ehekonzept dann wohl nicht ganz so kongruent ist. 

Ein absolutes Tabu ist es scheinbar auch, dass man zwar gleichzeitig mit verschiedenen Menschen sexuell intim werden kann, aber die Liebe wird herausgenommen und emporgestellt, als etwas Reines, das ausschließlich zwischen zwei Personen existieren kann. Gern wird das Zitat von Johnny Depp in diesen Zusammenhang gebracht: 

"Wenn du zwei Menschen zur gleichen Zeit liebst, dann entscheide dich für den Zweiten, denn wenn du den Ersten wirklich geliebt hättest, hättest du dich nicht in den Zweiten verliebt."

That's the dumbest thing I heard in my life. Wenn man nach und nach verschiedene Personen lieben kann, so kann man das auch gleichzeitig. Man liebt ja auch seine Freunde, seine Eltern, alles gleichzeitig. Dass die Liebe eine etwas Andere ist, spielt sicherlich wenig eine Rolle. Ein weiteres Zitat aus dem wunderbarsten Film aus 2014 untermalt jedenfalls meine Sichtweise:


"The heart is not like a box that gets filled up; it expands in size the more you love. I'm different from you. This doesn't make me love you any less. It actually makes me love you more. " Und dabei stammt das Zitat nicht mal von einem Menschen, sondern von einer künstlichen Intelligenz (Samantha, gesprochen von Scarlett Johanssons Stimme <3). Dieser Film hat so viel Wärme, so viel Liebe und regt zum Nachdenken an.