20.12.2015

"95% der Frauen sind Schlampen."

Wie war das nochmal? Achja, ich mag keine Pauschalisierungen. Und dann muss ich tatsächlich solche selbst ausgedachten Statistiken von irgendwelchen fremden Männern im Internet lesen und bin wieder auf 180.

Wenn ich sowas lese, denke ich mir immer: Was für Frauen hast du in deinem Leben bisher kennengelernt, dass du so ein negatives Bild von ihnen hast? Aber was soll ich sagen, selbst Frauen scheinen keine Frauen zu mögen. Mit meinem radikalen Feminismus und meiner Anti-Misogynie-Haltung ist nicht zu scherzen!

So verbittert zu sein, kann doch keinen Spaß machen. Wie soll man mit so einer Einstellung auch eine Freundin finden? Denn irgendwie geht es bei sehr vielen, die solche Aussagen wie in der Überschrift tätigen,scheinbar darum eine Frau fürs Leben zu finden. Das können  natürlich nicht alle Frauen mitmachen, wollen es vielleicht auch nicht mit dieser Person. Eben aus Gründen. Leider ist man dann auch nicht der Good Guy oder Nice Guy für den man sich immer gehalten hat, wenn man nur unter dem Vorwand nett, ist jemanden rumzukriegen.

Frauen sind alle scheiße, weil sie alle auf Arschlöcher stehen? Och komm. Die Frauen, die auf Arschlöcher stehen sollten andersherum auch nicht dein Ziel sein, wenn du eine ernsthafte Beziehung willst. Und die, die dann nicht auf Arschlöcher stehen, sind eventuell auch schon in einer Beziehung...und zwar mit einem tatsächlich netten Kerl, der das Potential der Frau für eine Beziehung entdeckt hat. Und das werden sicherlich nicht nur 5% sein. Aber finde erstmal eine, die nicht vergeben ist. Denn meine ausgedachte Statistik besagt: Frauen sind grundsätzlich immer vergeben, während Männer immer Single bleiben. Wie das nun aufgeht, weiß ich aber auch nicht. Bin nur Geisteswissenschaftlerin. Aber wir können sehr gern darüber diskutieren.


10.12.2015

Lissabon: San Francisco für Arme (und Beine)











 +ACHTUNG+ACHTUNG+ACHTUNG+FETTNÄPFCHEN-FALLEN+
 Achtet darauf, dass ihr nicht über die Straße ruft: "Lasst mal die heißen Typen da (nach dem Weg) fragen! Denn jeder gutaussehende Mann in Lissabon ist scheinbar deutsch. Es war mir kaum peinlich, als der eine von beiden mich schon belustigt ansah, als ich nach dem Weg zum Supermarkt fragte und er dann meinte: "Ihr kommt auch aus Deutschland oder? ;)"


Nicht jede Postkarte, die man in Lissabon kaufen kann, bildet auch Motive von Lissabon ab. Wer hätte das gedacht? Ich habe quasi eine Postkarte aus Porto verschickt. Liegt aber auch daran, dass die beiden Städte sehr ähnlich aufgebaut sind.



Tipps?
Zieht euch bequeme Schuhe an. Diese Stadt ist so steil wie San Francisco aussieht. Generell ist Lissabon San Francisco sehr ähnlich: Große lange rote Brücke, steile Straßen, kleine Straßenbahnen. Viele Schwule (nein, eigentlich nicht...oder doch?)

Gönnt euch mal eine Fahrt mit der Fähre. Einfach für 3€ Hin- und zurück mal schnell ans andere Ufer fahren. Aber passt auf, dass ihr danach nicht homo-oder heterosexuell (je nachdem) wiederkommt. Die Aussicht auf der anderen Seite ist ziemlich schön für Fotos, dafür ist die andere Seite total verwahrlost und gruselig.

Mietet euch eine Airbnb-Wohung. Kann ich nur jedes Mal empfehlen. So direkt an einer Sehenswürdigkeit zu wohnen, hat was. 

AHA?

 Öffentliche Toiletten KOSTEN NICHTS. Yeah, auf Klo everyday.

Wenn ihr in Restaurants geht, müsst ihr beachten, dass alle Beilagen und Knabbereien, wie Brot,Käse etc. extra kosten. Das ist nicht wie hier, dass diese kostenlos sind.
Pasteis de Nata: Karamell-Pudding-Blätterteig-Leckerei./Nicht überteuerte Weihnachtsmarkt-Maronen./Charmant alte Straßenbahn: M28 ist ein Muss! Dat cathedral.


Es gibt öffentliche Fahrstühle, um von unten nach oben zu kommen. Und das ist auch gut so. Ziemlich hoch das ganze. Wer hat sich damals überlegt: Ach ja, so schön hoch alles, ich möchte hier eine Stadt gründen. Wahrscheinlich jemand, der pro Woche mehrmals die Beine trainiert. Aber Wadentraining gehört eben dazu.
Lieblingsort der ganzen Stadt. Hier lernt man auch unfreiwillig Deutsche kennen.

 

23.11.2015

Hasstrend: Das ist doch kein Kochen!

Ich finde es unfassbar traurig, wenn Leute behaupten, dass sie nicht kochen können. Ich frage dann immer: "Aber Nudeln und so?". Die Antwort ist dann meist: "Ach haha ja schon, aber das ist doch kein Kochen!"

Aber wieso gilt das Nudeln mit Soße kochen z.B. denn nicht als kochen? (Man kocht sie ja sogar wortwörtlich!) Meiner Meinung nach ist das nämlich etwas ganz anderes als die Tatsache eine Pizza in den Ofen zu schieben. Kochen ist doch im Grunde nur die Zubereitung einer Speise. Einer meiner Lieblingsgerichte ist Spaghetti Bolognese. Immer, wenn ich diese koche, koche ich also nicht? Also kann ich gar nicht kochen? Großer Skandal. :O

Demnach ist es auch kein richtiges Kochen, wenn man dabei Tiefkühlprodukte (Gemüse!) benutzt. Muss man denn jetzt schon frisches Gemüse vom Markt holen,damit man sagen kann, dass man wirklich, so echt jetzt, gekocht hat?

Wenn es aber um den Aufwand geht, den man beim Kochen aufbringt, so "kochen" die meisten Leute wahrscheinlich nur an Weihnachten. Nur, weil etwas Simples gekocht wird, ist es doch nicht weniger "kochen" als das Gericht, das 5h in der Zubereitung braucht. Wenn es danach gehen würde, ist Vietnamesisch kochen wohl auch kein kochen. Der Reis kommt in den Reiskocher, Gemüse ins kochende Wasser, die Brühe daraus wird eh mitgegessen und dann kommt vielleicht noch Fleisch dazu. Ist ja anscheinend auch nicht mehr Aufwand als so eine Fertigpizza.


12.11.2015

Hello from the other side: Bologna

Above the Clouds of Pompeii...oder so

Blick aus der airbnb-Wohnung

Nicht nur in Pisa gibt es schiefe Türme. Hier einer der GESCHLECHTERtürme (sic).

Die italienische Post ist super schnell. Noch schneller ist es aber, die Postkarten wieder zurück mit nach DE zu nehmen,  um sie dort abzuschicken. Fcukthesystem#mediamarktistgeil
Wann Bologna besonders gut aussieht: von oben und nachts. Ansonsten leicht trostlos bei bewölktem Wetter, weil an den Gebäuden kaum was gemacht wird. Aber eine historischere Innenstadt gibt's wohl kaum. Ein leichtes Assassin's Creed -Gefühl kommt da auf.

Die Spaghetti Bolognese kommt, wer hätte es gedacht, aus Bologna. Allerdings wird die nicht mit Spaghetti gemacht, sondern mit Tagliatelle, ha! Außerdem heißt das Gericht dort Tagliatelle a ragu. The more you know. :) 




Tortellini und Mortadella kommen auch aus dieser kleinen italienischen Stadt. Kulinarisch einfach top und deshalb hat Bologna auch seinen Spitznamen als Bologna-"die Fette" verdient. Die Pizzen waren super (vonwegen dünner italienischer Pizzabodenteig) und das Eis auch gut. Mit €2,50 pro Kugel vielleicht doch nicht so günstig, aber Haselnuss muss!

Überall Leute mit Immatrikulationshintergrund.
Einkaufen kann man in Bologna auch ziemlich gut.(Die Schuhgeschäfte...alles einen Mischung aus Creepers und Vagabonds. Ein Träumchen.) Es gibt noch einige Läden, die man hierzulande noch nicht kennt. Die gängigen findet man dort aber natürlich auch.
Der Disney-Laden war schön! Der Boden sieht so fly abgespaced aus.

11.11.2015

Hasstrend: Every girl's dream

Nicht selten liest man im Internet von diversen Frauen Ansichten à la:"Jedes Mädchen wünscht sich doch eine Märchenhochzeit mit perfektem Kleid und Traumprinzen." 

Erstens: Ich HASSE Pauschalisierungen. Es gibt kaum Dinge, die mich mehr aufregen. Und je mehr diese Pauschalisierungen gegen meine persönliche Meinung geht, umso mehr hasse ich sie. Dabei könnte man sowas doch umgehen, indem man einfach sagt "Viele Mädchen..."(ob das dann mehr stimmt, ist ne andere Sache)

Ehrlich gesagt, kann ich mir kaum eine andere soziale Veranstaltung vorstellen, die schlimmer für mich wäre als so eine Hochzeit. "Aber wenn es mit dem Richtigen ist und mit Familie und Freunde, dann ist das doch total was Schönes." Naja, halb halb. Ich stehe schon nicht gern im Mittelpunkt. Und auf einer Hochzeit steht man mit seinem Partner eben genau in diesem Rampenlicht. Man selbst und alle anderen haben eine Vorstellung von dem Tag und die soll man nicht enttäuschen. Das ist wie ein Geburtstag, den man mit ganz vielen Leuten feiert. Nein, auch das gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Außerdem gehört so viel Vorbereitung dazu und Unmengen an Geld fließen in so eine Veranstaltung. Da mach ich doch stattdessen lieber eine kleine Weltreise. Und auf so einer Weltreise muss ich auch keine Reden halten, einen Hochzeitstanz aufführen oder irgendwelche Süßspeisen anschneiden.

Das Denken, das die Braut die schönste an diesem Tag sein muss und es einen Dresscode gibt, finde ich ehrlich gesagt ganz furchtbar. Keiner darf weiß tragen, weil das die Farbe der Braut ist? Wenn ich heiraten sollte, darf entweder jeder das tragen, was er will (AUCH casual) oder ich trage schwarz(was ich ja eh immer tu) und jeder muss dann weiß tragen. Ich mag diese ganzen Konventionen nicht. Und was ist überhaupt dieses Besondere an weiß? Steht das nicht für Unschuldigkeit? Als ob heutzutage noch jemand unschuldig aka jungfräulich in die Ehe geht.


Aber eigentlich bin ich gar nicht so Anti-alles-für-immer,wie es scheint. Ich bin einfach nicht diejenige, die sich in den Vordergrund drängt, wenn der Brautstrauß geworfen wird oder diese ganzen Hochzeits-Fernsehshows guckt und dann selber von der tollen Hochzeit träumt. Dafür bin ich aber diejenige, die dann Rotz und Wasser heult bei sämtlichen "Wedding proposal"-Videos auf YouTube. Heiraten kann sicherlich schön sein. Aber ich heirate nur einen Menschen und da reicht es auch aus diesen "besonderen/schönsten Tag meines Lebens" einzig und allein mit dieser einen Person zu verbringen. Und vielleicht auch ein paar Freunden. :D

26.10.2015

BBC: Berg Burg City Salzburg




Zugegeben, Salzburg ist jetzt kein Barcelona oder New York,was den Coolness-Faktor angeht, aber das passt ja dann wiederum auch gut zu mir. Während andere in coolen Metropolen die Party ihres Lebens feiern und Shopping-Läden abklappern bis zum Umfallen, bin ich in Österreich entlang des Salzachs spazieren gegangen und habe mir mein alkoholfreies Mischbier(!!!) schmecken lassen. Glück mit dem Wetter muss man dabei auch haben. Und solch ein schönes Wetter lädt auch die komischsten Menschen ein auf die Straße zu gehen. Da wurde ich einfach so von einer fremden Frau angequatscht, die mich fragte, ob sie meine Aura lesen sollte...was?


Der Ausblick von der Hohensalzburg ist, wie zu erwarten, wunderschön. Ein bisschen Budapest-Flair kam da bei mir auf. Leider war ich von Budapest nun nicht so wahnsinnig überzeugt. Salzburg hat da wesentlich mehr Charme. Diese hügelige Kulisse...Echte Städte haben eben Rundungen Berge.

Was extrem auffällt: am Hauptbahnhof Salzburg sind sehr sehr viele Flüchtlinge. Sie stehen da geordnet hinter den Absperrungen und scheinen einfach nur auf irgendetwas zu warten. Decken liegen aus und irgendwie versuchen sie die Zeit totzuschlagen. Man hört davon in den Nachrichten, aber wenn man das dann wirklich einmal mit eigenen Augen sieht, gewinnt man einen vollkommen anderen Eindruck von der Situation.

Übernachtet habe ich übrigens im Yoho Hostel. Das lag praktischerweise zwischen dem Hauptbahnhof und der Altstadt. Bisher hatte ich noch keine Erfahrungen mit Hostels, fand sie immer ganz gruselig, obwohl ich noch in keinem war. Dieses war überraschend toll! Und wer schläft nicht gern mit fremden Leuten in einem Zimmer? Gruseligerweise waren dort extrem viele asiatische Frauen.



19.09.2015

Immatrikulationshintergrund

Ich finde es immer wieder befremdlich und erstaunlich, wenn Leute Dinge sagen wie "Ach ja, die Studenten haben ein Leben. Das hätte ich auch gern. So viel Freizeit...". Aber von Leuten, die  gerade Anfang/Mitte 20 sind, also wenig älter als ich sind und eben genau das perfekte Bachelorstudiengang-Alter haben. Das sind oft Leute, die gerade in einer Ausbildung stecken oder sogar eine abgeschlossen haben und schon Vollzeit arbeiten.
Oft kommen solche Kommentare leicht verächtlich rüber. Aber was erwartet man denn? Man ist als Student doch kein Arbeitnehmer in Vollzeit und hat dementsprechend mehr Zeit für sich. Also theoretisch. Wie viele Studenten gibt es denn, die ohne Nebenjob ihren Lebensunterhalt bestreiten können? Studenten lernen also und sie arbeiten zusätzlich, damit sie sowas wie ein geregeltes Einkommen haben. Was mich an der ganzen Sache aber so stutzig macht und verärgert, ist wenn sich so viele Arbeitende Anfang 20 schon darüber beschweren, dass Studenten so viel Freizeit (ha! Geisteswissenschaften!) und Ferien haben, wieso fangen sie nicht selbst ein Studium an? Keiner verbietet es einem zu studieren; und das Abitur zu schaffen ist nun wirklich sehr machbar. Ist es nicht die eigene Entscheidung gewesen eine Ausbildung anzufangen? Wahrscheinlich gerade deswegen, weil man Geld verdienen wollte? Außerdem kann man nach einer Ausbildung schließlich immer noch studieren gehen. So ein Studium hat wohl kaum eine Altersbegrenzung. Ja nee, so ein Studium ist ja wiederum verbunden mit Klausuren, Seminaren, Vorlesungen, 15-seitigen Hausarbeiten,Referaten und stellenweise auch noch mit Anwesenheitspflicht. Nanu? Wer hätte das gedacht.

Da wird man dann als Student blöd von der Seite angemacht, weil man einen akademischen Weg einschlagen möchte.  Ich finde es übrigens toll, wenn Leute eine Ausbildung machen. Da schaue ich auch nicht auf irgendwen runter und beschwere mich darüber, dass er Gehalt bekommt. Wtf man.

15.08.2015

Nostalgier

Da habe ich doch letztens durch Zufall einen meiner Kindheitsträume erfüllt und habe Nadja von No Angels gesehen(naja, eigentlich war ich eher so der Sandy-Fan, aber gut) So viel Nostalgie, so viel Kindheit. Wer schwelgt nicht gern in alten Erinnerungen und denkt an die guten alten Zeiten zurück, die zugegebenermaßen manchmal einfach nur peinlich waren?

Mir kommen manchmal wirre Gedanken an früher auf, ganz wahllose Dinge, ganz ungeordnet. Und dann sind es die Dinge, die mich merken lassen, dass schon eine ganze Menge Zeit vergangen ist. Ich kann mich quasi noch an Dinge erinnern, die 10 lange Jahre her sind. So alt ist man also schon.


- Löschpapier in Schulheften

- als mp3-Player noch auswechselbare Batterien drin hatten (und 256MB Speicherkapazität hatten)


- die Herbal Essences-Werbung, mit der Frau unter der Dusche, die doll gestöhnt hat

- als H&M fast nur Snoopy-Merch verkauft hat, bedruckte Schlüpper, bedrückte glänzende Kosmetiktaschen; und als man sich dann aufgeregt hat, dass H&M eleganter vom Stil werden wollte

- diese komischen Kopftücher, die 1999-2000 (?) mega in waren

- als es irgendwie normal war, dass man String Tangas aus der Hose herausblitzen sieht

- grooooße Creolen-Ohrringe

- Fanta Berry Blue!


Was sind eure wehmütigen Erinnerungen an früher?

25.07.2015

how to: be a creep

via


"Wenn du ein Junge wärst, wärst du so ein richtig komischer (ekliger) Creep." So oder so ähnliche Sätze, habe ich schon manchmal von Personen hören müssen,die wohl ganz froh darüber sind, dass ich letztendlich doch weiblich bin. Und damit euch das nicht passiert, sind hier einige Punkte, die einerseits verhindern, dass ihr auch zu einem Creep werdet, aber eventuell das auch fördern. Derweil hör ich dann mal Radioheads one and only song


Kleiner Fashion Tipp: KEINE Creepers tragen. Als Creep muss man unauffällig wie möglich sein. Und der Name des Schuhwerks spricht auch schon tausend Bände.

Dein Lieblingsessen? Wohl Pasta?(wegen Creepypasta und so)

Mein kleiner Tipp, um private Datenspeicherung zu machen: So tun, als würde man an jemanden Postkarten schreiben wollen und nach der Adresse fragen. Funktioniert immer. Wer will nicht persönlich beschriebenes Papier haben? Aber sei dann wenigstens so lieb und schreib dann auch wirklich eine Postkarte. :(

Dein liebstes Hobby ist es Menschen zu beobachten. Um dabei so wenig wie möglich aufzufallen, trage am besten eine verspiegelte Sonnenbrille. Das sieht lässig aus und schützt dich davor entdeckt zu werden.
Als Mädchen hast du außerdem den Vorteil, wenn du andere Mädchen anguckst, dass du die Ausrede  "Ohhh, hübsches Kleid." nutzen kannst.


Wenn du Leute kennenlernst, dann merke dir am besten alles, was sie jemals gesagt haben. Das ist einerseits gut für deine persönliche Vorratsdatenspeicherung, aber bitte diese Infos nicht in weiteren Gesprächen mit einbringen. Wenn sie merken, dass du dir Namen von Ex-Freunden, Klassenkameraden oder deinen Jahrestag gemerkt hast, kommt schnell ein entsetztes "DAS HAST DU DIR GEMERKT?"
Pro Tipp: Sei ruhig und still bei Gesprächen. Das lässt die Menschen mehr über sich erzählen und du musst dabei gar nicht mal was über dich preisgeben.

Mache (fremden) Leuten (unerwartete) Komplimente. Da das im internetfreien Raum irgendwie voll uncool ist, wirkst du damit im Handumdrehen wie der letzte Creep. Frauen reagieren darauf am Schlechtesten. Aber, JUST DO IT.

Wer Fotos von Fremden auf der Straße macht, muss wissen, dass man bei manchen Smartphones das Auslösegeräusch nicht ausschalten kann. Genau aus diesen creepigen Gründen. Aber das macht man ja auch eigentlich nicht...und Blitz ausschalten, ihr Amateure!

Mein all time favourite: Leuten davon erzählen, dass du von ihnen geträumt hast. Seien es Internetmenschen, Bekannte von der Uni, Arbeit oder sogar Freunde. Letztere aber freuen sich bestimmt darüber. Von mir scheint wohl nie jemand zu träumen. Bin wohl nicht so Traumfrauen-Material. Naja.









28.06.2015

what it's like to be young and in love

Wann war eigentlich das letzte Mal, dass ich einen ganzen Roman an einem Tag gelesen habe? Eigentlich habe ich das noch nie gemacht. Letztens aber hat es gepasst, das richtige Buch war da und Zeit war da es zu lesen. 

Es war nicht gerade das absolut beste Buch, das ich je gelesen habe(besonders das Ende war unnötig dramatisch und what), aber mit Abstand eins der süßesten überhaupt. Als ich 16 war habe ich zwar solche Jugendbücher kaum gelesen und mich stattdessen eher mit Hermann Hesse o.Ä. beschäftigt, aber jetzt bin ich umso aufgeschlossener, was solche Bücher angeht. Und wer erinnert sich nicht gern an die erste Liebe oder die erste Beziehung?

Bei dem Buch habe ich SO OFT einfach nur laut seufzen müssen und konnte kaum die nächsten paar Seiten lesen, ohne nicht mindestens ein "awwwww" zu artikulieren.

 Das Buch erinnert irgendwie an The Perks of being a Wallflower und 500 days of Summer. Es geht um Außenseiter (übergewichtiges rothaariges Mädel + punkiger Halbasiate), Mixtapes (The Smiths The Smiths The Smiths...), Comics und süße Liebe. Und NATÜRLICH wird auch dieses Buch ganz bald verfilmt.

05.05.2015

Could you please not?

Das soziale Interagieren mit Mitmenschen könnte nicht spannender sein. Der Umgang mit Menschen kann wirklich super verlaufen, gerade wenn man sich gut kennt und einander versteht. Dennoch lernt man oft genug neue Leute kennen. Die will man zwar nicht unbedingt in seinen Freundeskreis integrieren, aber ignorieren kann man sie auch nicht wirklich. Gerade bei neuen Bekanntschaften gibt es so viele unangenehme Momente, denen ich hilflos ausgesetzt bin. Das liegt bestimmt nicht daran, dass ich socially awkward bin(wurde mir so gesagt). Naja, wahrscheinlich schon.

Situationen, die es meiner Meinung nicht geben müsste:

Smalltalk. Smalltalk ist so eine Hassliebe bei mir. Ich mache Smalltalk. Aber nur, weil ich wirklich etwas über die andere Person erfahren möchte. Andere Menschen halte ich dann doch für irgendwie interessanter. Den Satz "Ich wusste gar nicht, dass du...!" habe ich schon einige Male gehört. Das ist auch gar kein Wunder. Denn wer nicht fragt, der nicht geantwortet...was. Andererseits weiß ich auch nie so genau, was ich auf "Erzähl mal was über dich." antworten soll. 
Manche Unterhaltungen führen hingegen irgendwie auch ins Nichts. Man unterhält sich, weil man sich vom Sehen von der Arbeit, Uni usw. kennt und nicht unhöflich sein will. Bitte sprich mich nicht an, ich möchte keinen unangenehmen Smalltalk haben, der von noch unangenehmeren Gesprächspausen unterbrochen wird. 

Willkommen und Abschied. Begrüßungen und Verabschiedungen sind wieder solche soziale Situationen, denen ich nicht richtig gewachsen bin. Besonders bei Freundesfreunden. Oder noch schlimmer bei Leuten, die man kaum kennt und die man erst gar nicht umarmen will. Umarmung= ich drücke dich an mein Herz. Irgendwie sind Umarmungen die Standardbegrüßung unter Frauen geworden. (Immerhin besser als diese grausige Küsschen!) Doch Tatsache ist, dass ich eben die meisten nicht in mein Herz geschlossen habe, die ich umarme. Andererseits möchte ich auch nicht unnahbar und kühl wirken und nur die Hand geben. Männer haben diesen einen lässigen Handschlag, den sie sowohl mit Fremden, als auch mit Freunden haben und das ganze sieht so einfach aus. Meine Freunde umarme ich natürlich alle. Die haben aber auch einen Platz in meinem Herzen #nohomo. Ich hätte gern 3 verschiedene Begrüßungsmöglichkeiten, die ich dann je nach Ich-mag-dich-Grad einsetzen kann.

High Fives. Eine Mischung aus Begrüßung und IRGENDWAS. Mir wird meiner Meinung nach viel zu oft dieses Hitlergruß- ähnliche haptische Kommunikationsmedium angeboten und widerwillig mache ich da wieder mal mit. Okay, wir haben gerade eine Gemeinsamkeit zwischen uns festgestellt und jetzt schlagen wir uns in die jeweils andere Hand? Während ich das mache, sterbe ich immer innerlich mehrere Tode. 





23.04.2015

Unge schminkt #freiheit

Seit einiger Zeit habe ich mir angewöhnt ungeschminkt aus dem Haus zu gehen. Der Frühling ist da, die Sonne scheint und ich habe einfach weniger Lust auf Make Up. Man könnte meinen, dass es nichts Besonderes sei, ungeschminkt zu sein. Doch als jemand, der sich irgendwelche Komplexe einredete und Unsicherheiten verspürte, war das gar nicht so selbstverständlich und deshalb haben mich nur wenige Leute ungeschminkt erlebt. Und irgendwie habe ich das alles ablegen können und jetzt fühle ich mich gut in meiner Haut. Komische Reaktionen sind ausgeblieben. Kein "Du siehst aber krank aus." Naja, meine Wimpern und Augenbrauen sind ja so oder so schwarz. Das macht dann wirklich keinen großen Unterschied. Und ich denke mir auch, wenn Männer gut ohne Schminke aussehen können, dann können Frauen es doch auch? Niemand sieht direkt nach dem Abschminken super aus. Aber das liegt bestimmt nicht daran, dass man ungeschminkt immer schlecht aussieht. Das ist wohl eher der immense Kontrast zwischen dem Aufgestylten und dem aufgedunsenen Abschminkgesicht. 

Ich habe keine Deformationen im Gesicht, meine Haut ist echt in Ordnung (mein natürlicher Highlighter ist meine Mischhaut) und wer hässlich ist, wird durch Make Up nicht unbedingt schöner-und andersherum natürlich auch. Wieso also nicht öfter ungeschminkt sein? Das lästige Abschminken fällt weg. Genauso wie die manischen Blicke in die Spiegel, weil man befürchtet der Eyelinerstrich sei wieder verlaufen. Ich habe immer diejenigen Mädchen bewundert, die so gut ohne Make Up aussehen (manchmal denkt man auch nur, dass sie ungeschminkt sind, dabei tragen sie Schminke drauf. DAMN YOU natural make up) und dachte mir immer, dass sie es so gut haben und sicher total unbeschwert sind. Ja, sind sie auch und ich bin es jetzt auch. Mich beruhigt die Vorstellung, dass ich quasi nach dem Aufwachen genauso aussehe, wie über den Tag verteilt und wenn ich zu Bett gehe. Keine bösen Überraschungen für mich und meine Mitmenschen mehr.

Und wie oft geht ihr ungeschminkt raus? 

16.04.2015

How to be Asian. #justasianthings

Als erfahrene Asiatin teile ich euch heute meine exklusiven Tipps und Must haves mit, die man unbedingt kennen muss, wenn man authentisch ein Fern-Ossi werden will.

Fremde Menschen aus dem nahen Osten sind sehr freundlich zu dir und begrüßen dich auf mindestens drei verschiedenen Sprachen; sei es Chinesisch, Japanisch oder Vietnamesisch. Antworte darauf höflich: "Allahu Akbar!"

Wer schon mal in einer Beziehung mit einem Nicht-Asiaten war, wird schon mal den Satz "IHR WERDET SO SÜSSE UND SCHÖNE KINDER BEKOMMEN!!" gehört haben. Interracial, hell yeah. Allerdings wird in den meisten Fällen so oder so davon ausgegangen, dass dein Partner auch Asiate ist. 

Dauerbrenner bei neuen Bekanntschaften ist die einleitende Frage "Stimmt es, dass Asiaten...?" Großes Interesse an den Themen Lactoseintoleranz und Alkoholunverträglichkeit. Umso größere Faszination, wenn das Klischee bestätigt wird.

Witze über Ladyboys stehen an der Tagesordnung. Oder passiert nur mir das? :(

Mache Smalltalk mit China Box Verkäufern oder Angestellten im Asiamarkt. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass du instant Komplimente bekommst à la "Ohh, du sprichst ja unsere Sprache, sehr gut!", "Du siehst gar nicht so asiatisch aus, bist du ein Mischling?" "Sehr hübsch!." Je weniger asiatisch man aussieht, desto schöner finden einen Asiaten... Sehr gut.

Trage dein Haar lang. Jeder wird es lieben und sagen, dass deine Haare wieder sooo lang geworden sind. Dafür wird dich jeder, der Laminat hat, hassen.

Du hast die Möglichkeit: entweder machst du auf Fotos das Peace-Zeichen oder zu hältst beim Lachen den Mund zu. Das ist dir überlassen. Ich bin eher Fan vom Letzteren. 

Du wirst dich in manchen Situationen fragen: "Wusste ich das jetzt nicht, weil ich unglaublich dumm bin oder weil ich nicht mit deutschen Eltern aufgewachsen bin?"





05.04.2015

Kafkaesque Fragen:



Karo Kafka mag anscheinend meinen Blog und andersherum bin ich auch schon eine ganze Weile Abonnent ihres Blogs. Wie kann ich den Blog auch nicht mögen, wenn sie auch ein großer Literaturfreund ist und gefühlt immer die gleichen Reiseziele hat, wie ich. So wurde sie Überbringer des "Liebster Award" Awards? Fehlt da nicht das Wort Blog? Wer sich an die Regeln dazu halten will, schaut sich bitte auf ihrem Blog um. Ansonsten hier meine Fragen an Sibel von Rock-RendezvousInes von morgenwirdgestern und Rebecca von flussperle blog. Bags of attentions bitte dorthin verschicken! :D


1. Welche drei Bands begleiteten dich in deiner Jugend am meisten?

2. Worüber hörst du deine Musik?(mp3 Player, Handy, Anlage, PC, selber singen...)

3. Wie häufig schreibst du noch mit Stift und Papier, wenn nicht gerade aus beruflichen Gründen?

4. Welche 3 Eigenschaften an Menschen findest du faszinierend?

5. Wie häufig machst du Selfies?


Karo Kafkas Fragen: 

    Welches ist dein Lieblingszitat aus einem Film? Warum? Ich bin zwar eher der Buchzitatmensch, aber hier: http://www.imdb.com/title/tt1798709/quotes Aus dem Film HER. Da kann man fast alles draus zitieren, finde ich. Ein Zitat, was mir auch nicht aus dem Kopf geht ist "We accept the love we think we deserve." Auch wenn ich dem nicht ganz 100% zustimme. 


    Wenn du nur noch ein Jahr zu leben hättest, würdest du etwas an deinem Leben ändern? Nicht unbedingt ändern, aber sicherlich mehr unternehmen und dabei nicht aufs Geld achten. Und natürlich den Master machen, denn im Himmel sind die Arbeitschancen bestimmt auch nicht besser und Konkurrenz lauert überall. :(


    Welches Instrument magst du besonders? Die Gitarre, weil ich selber gern drauf klimpere und meine bevorzugte Musik immer Gitarren hat. 


    Wenn du eine Zeitreise in ein bestimmtes Jahrhundert oder Jahrzehnt machen könntest, welches würdest du dir aussuchen und warum? Back to the Future eher nicht, weil es schon irgendwie creepy ist zu wissen, wie die Zukunft aussehen wird. 19. Jahrhundert oder 20er/30er Jahre des 20. Jhd.


    Was sind deine Pläne für den kommenden Sommer? Hausarbeiten aus vorigen Semestern endlich mal geschrieben haben, ein bisschen reisen.
    Welches war dein letztes Konzert? Das Tribut-Konzert von DEATH.


    Du darfst drei noch lebende Berühmtheiten zum Abendessen einladen. Für wen würdest du dich entscheiden? Dafür wäre ich sicherlich viel zu aufgeregt und hibbelig. Dann lieber drei nicht berühmte, aber gute Freunde. Die kennt man wenigstens und da weiß man, dass man Spaß haben wird.
    Was ist deine schlimmste Angewohnheit/Macke? Die Tatsache, dass ich alles kommentieren muss und dabei oft Referenzen machen muss. Das kann für die Beteiligten lustig sein,(wenn sie es verstehen) nervt aber sicherlich auch hart. Ansonsten meine Wortwitz-Assoziationsketten oder dass ich viele Wörter rückwärts lesen muss. Sticks and stones may break my bones but words will always love me...


    Welchen Blogbeitrag von dir magst du selbst am liebsten?
    Die, unter die die Leser viel kommentieren, da ich zu einer kleinen Diskussion angeregt habe. Oder einfach nur die bedeutungsschwangeren "Wasdalos" Posts, die ich ganz lustig finde.


    Welches Buch hast du zuletzt gelesen? Sasha Greys Debutroman Die Juliette Society.


    Dein aktueller Lieblingssong? Bon Iver-Blood Bank



27.03.2015

Hasstrend: Keiner ist mit Mädchen befreundet.

Wie oft habe ich es schon gelesen...es geht um Freundschaften zwischen Frau und Frau und Mann und Mann und natürlich Mann und Frau. Und kaum wird angefangen zu diskutieren,  kommt eine Frau daher und sagt "Mit Männern befreundet zu sein ist so viel besser und unkomplizierter. Frauen sind zickig und deshalb bin ich nur mit Männern befreundet." Da hege ich natürlich sofort Sympathie. Für mich die gleiche Richtung wie eine Aussage à la "-Nationalität einfüg- sind dumm, deshalb schließe ich per se eine Bekanntschaft oder Freundschaft mit ihnen aus. Es hat sich ja bisher in der Vergangenheit gezeigt, dass sie dumm sind." Und wenn solche Aussagen von zigtausend Mädchen kommen, wer ist dann noch mit Mädchen befreundet, wenn alle Mädchen nur noch mit Jungs befreundet sind?

Wenn Frauen so furchtbar sind und du selber eine Frau bist, heißt das...? Im Umkehrschluss will dann sicherlich auch keine Frau mehr mit dir befreundet sein. Da wird einem auf einmal einiges klar. Und in welche Kategorie steckt man dann die schwulen oder lesbischen Freunde? Kommt es dann auf das Geschlecht an oder auf das geschlechterspezifische Verhalten, das sie an den Tag legen?

Natürlich kann ich sehr gut nachvollziehen, dass man auf den ersten Blick denkt, Freundschaften mit Männern wären besser. Dieser bestimmte Humor, dass man sich neckt oder miteinander redet, als würde man sich hassen usw. oder männerdominierte Interessen, mögen von vornherein aufregender und unkomplizierter sein, aber es sind doch nicht alle Frauen das Schlimmste vom Schlimmsten. Es gibt ja auch Typen, die das Drama anziehen und gerne shoppen gehen. Wiederum gibt es dann auch Zockermädchen , die über Witze lachen, die unter die Gürtellinie gehen. 

kthxbye

22.02.2015

"Do you even lift?"

Der Fitness-Trend scheint immer noch kein Ende zu nehmen und auch ich bin schon längst mit auf den Zug gesprungen #TRAINhard. Ich und das Fitnessstudio führen inzwischen eine 3-jährige Beziehung und je länger wir zusammen sind, desto intensiver wird unsere Liebe. Man sagt, dass das 3. Jahr das Schwerste ist(von wegen das verflixte 7. Jahr), aber wenn wir dieses auch überstanden haben, dann steht uns nichts mehr im Wege. Live, Love, Laugh Lift,Lift, Lift.


1. Was für andere Kalorien sind, sind für mich gainz. Demzufolge antworte ich selbstbewusst, dass ich in der Massephase bin, wenn ich mal wieder am Essen bin und darauf angesprochen werde.Das gute daran ist aber, dass ich immer Essen für mindestens zwei Personen mit habe. Ich werde eine tolle Schwangere sein, weil ich schon jetzt wie für zwei Leute essen kann.

2. Meine Top 3 Muskeln sind bei Männern: Trizeps, (verschränkte) Unterarme, Rücken
bei mir bzw. anderen Frauen: Gluteus maximus, Trizeps, Bauch

Leider hat es der Schließmuskel nicht in meine Liste geschafft. Vielleicht beim nächsten Mal. Und entgegen gängiger Meinung Frauen finden Bizeps und Sixpacks "voll sexy", ja nee. 

3. Ich habe noch nie ein Selfie im Fitnessstudio gemacht. Heißt das, dass ich noch nie im Fitnessstudio war?
3.1. Wenn man nur noch mit ausgewählten Personen Fotos macht, damit man sich daneben nicht zu breit fühlt. Stiernackenkommando sag ich nur. Ab jetzt nur noch Bodybuilderfreunde, die auf Stoff sind.

4. Fitness als Ersatzreligion wird nachvollziehbar. Wenn man gefragt wird, was man an Weihnachten oder an anderen tollen "Feier"tagen macht und man "pumpen"antwortet. Noch dazu das Bedürfnis zu haben Freunde und Bekannte zu missionieren in das Studio zu wechseln, in das man selbst geht. :( Habt ihr btw mal Jesus auf alten Ölgemälden gesehen? Der Kerl war übelst ripped, sogar als Baby. Reps for Jesus!

4.1. Die Erkenntnis, dass man manche Freunde nur deshalb regelmäßig trifft, weil man zusammen trainieren geht. 

5. Auf einmal kriegt man komische Spitznamen wie Pumper Lady,Sportlerkonkubine, Fitness Bunny und Muskelprotz

6. Die Frage von Freunden, ob man immer noch regelmäßig zum Sport geht, wird insgeheim wie ein Trumpf angesehen. Das einzige Mal, dass ich eine längere Zeit nicht beim Sport war, war die Zeit, bevor ich mich beim Fitnessstudio angemeldet hab.

7. Das beste daran aber ist, dass ich trotz all dem Training usw. nicht ansatzweise so aussehe, wie ich könnte, weil ich Cardio so abgöttisch hasse und meine Ernährung eher auf Quantität statt Qualität ausgelegt ist. 



17.02.2015

Not Hungary for Budapest

Um diesen Anblick zu genießen war ein langer Leidensweg nötig. Niemand mag Ausdauersport.
Street Art im Jüdischen Viertel/Die beste Sehenswürdigkeit ist WiFi.
Dieser märchenhafte Anblick und dabei deine Lieblingsmusik hören...!



Budapest ist extrem trostlos, wenn das Wetter schlecht ist. Dauerregen, die unsanierten Gebäude und das fehlende Tageslicht lassen eine Horrorfilm-Stimmung da. Leider hat man im Real Life keinen Filter, den man über alles legen kann.

1. Budapest ist sehr günstig. Das Taxi(Fötaxi!) in die Innenstadt lohnt sich auf jeden Fall und man kann sich mit anderen Touris den Preis teilen. Mit den Öffentlichen kommt man für ca 10€ in die Stadt und man da fährt statt einer halben Stunde bis zu 1 1/2 h. Und hey, wer macht nicht gern Smalltalk mit amerikanischen Austauschstudenten? Aka "Ich mach dann mal meine Kopfhörer rein."

1.2. Taxifahrer schnallen sich nicht an und telefonieren währenddessen. Egal, trotzdem Trinkgeld.

2. Beim KFC gibt es Brazers zu kaufen.

3.Im Jüdischen Viertel kann man JUICE to go kaufen. 

4. airbnb-Wohnungen unbedingt auschecken. Beste Idee überhaupt.

5. Budapest ist abends schöner als am Tag.

6.Budapest gilt als eine der sichersten Städte Europas (das Internet lügt nicht! steht aber auch im Reiseführer). Man kommt in Häuser nur mit 4 oder 5-stelligen Codes rein. Außerdem gibt es viel zu wenige Menschen in der Stadt. Da muss man erstmal einige Zeit laufen, um einem potentiellen Dieb über den Weg zu laufen.

7. Ich kann George Ezra mit seinem Song über Budapest verstehen. Irgendwie gäbe es gar keinen wirklichen Grund lange in dieser Stadt zu bleiben. Und den immerwährenden Budapest-Prag-Vergleich kann ich schon gar nicht nachvollziehen. Prag ist so viel schöner, egal bei welchem Wetter.

My beautiful Castillo
For you
You
I'd leave it all


8. Für die Shoppingfanatiker: Bitte gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu kaufen. Glaube ich zumindest, interessiert mich leider auch nicht allzu sehr. Standardläden wie Pull&Bear, New Yorker,H&M gibt es auf jeden Fall. Victoria mit ihrem Secret findet sich z.B. am Flughafen.

Beautygurus werden auch enttäuscht sein: dm, Rossmann und müller sind die gängigen Drogerien. Aber das hält die Beautygurus ja nicht davon ab in einen Laden zu gehen, den sie eh bei sich um die Ecke hätten.

01.02.2015

#justgirlythings

Die #justgirlythings sind so ungefähr die lächerlichsten und wahllosesten Ansammlungen "typisch" weiblicher Dinge, dass doch eigentlich niemand diese ernst nehmen kann oder? Bei den meisten Bildern denke ich mir einfach nur DAFUQ und deshalb möchte ich noch mal extra "typisch" weibliche Dinge aufzählen, die ich nicht nachvollziehen kann. The feel when you can't relate.</3

1. Körperkontaktszenario 1: Wenn man sich bei anderen Mädchen unterhakt. Am besten sind diese Human Centipedes-Mädchengruppen ab 3 untergehakten Mädels.

2. Körperkontaktszenario 2: Oft gesehen in der Schule: sich gegenseitig die Unterarme streicheln. Ich sollte das damals einmal übernehmen. Habe mich ganz schlecht danach gefühlt. Blieb also bei dem einen Mal.

3. Das, was man gemeinerweise "Frauenlogik" nennt: Worte im Mund umdrehen oder komische Assoziationsketten bilden à la:

Sie:"Dein Hund ist ja süß!" Er:"Wie du." Sie:"Willst du sagen, dass ich fett bin?"

4. Wieso man nicht allein aufs Klo gehen kann und will? Und wieso Frauen grundsätzlich soo lange auf Klo verbringen...

5. Den Reiz an "Arschlochtypen". ProTip: Go for the nice guy, girl!

6. Als Handyhintergrund sich (und seinen Partner) haben. Noch besser: Selbstbedruckte Handycases mit dem Gesicht der Liebsten.

7. Sich über seinen eigenen Körper beschweren. Entweder macht ihr was dagegen oder ihr glaubt den anderen Leuten, wenn sie euch sage, dass ihr toll ausseht. :) Wer meine Komplimente schon geniessen durfte, sollte keine Unsicherheiten verspüren...ohshhhit.

8. Das Betonen, dass man diesen Nagellack oder dieses Kleidungsstück unbedingt braucht, weil man sowas noch gar nicht hat, obwohl es ungefähr genauso aussieht wie die anderen 7 Teile, die man schon besitzt. Ich habe aber auch gut reden. Trage an drei verschiedenen Tagen drei verschiedene Sachen und trotzdem werde ich gefragt, wieso ich seit drei Tagen das SELBE anhabe. :(




20.01.2015

clever love description

Wieso sind die Beschreibungen in ausdrücklichen Liebesromanen manchmal so übel schlecht und dann liest man einen ganz normalen Roman, der das Thema nur anschneidet und findet Beschreibungen zu diesem Gefühl so viel akkurater und vor allem unkitschiger?

"Seine Augen schienen jetzt einen Fokus gefunden zu haben, und das war sie."

"Ich bin dabei, mich in einen anderen zu verlieben" verletzte die Eitelkeit lange nicht so sehr wie "Ich höre allmählich auf dich zu lieben."

"Bei Martha kam er sich intelligenter, erwachsener und witziger vor."

"Eine Zeitlang hatte er nur noch mit verhaltender Stimme Witze erzählt. Bei Martha erzählte er sie wieder laut, und Martha lachte, wenn sie etwas lustig fand, und wenn nicht, dann nicht."

"Er konnte es nicht fassen, wie seine Liebe zu Martha alles einfacher machte. Nein, das war nicht das richtige Wort, es sei denn, "einfacher" hieß gleichzeitig auch reicher, dichter, komplizierter, mit Fokus und Echo. [...] Das war das richtige Wort: seine Liebe zu Martha machte alles real."






Barnes, Julian (1999). England, England. Köln: Kiepenheuer&Witsch.

11.01.2015

Wasdalos #6 dönerlove,curvy, justhomothings,ladyboys

1. Wenn man in einer Runde mit Mädchen sitzt und erzählt bekommt, dass ein Kerl seiner Liebsten einen Heiratsantrag gemacht hat und alle simultan "awwwwww" rufen und einem selbst "ohhhhh shit" rausrutscht.

2. Döner essen gehen>Kaffee trinken gehen. Ja, ich habe eine ausgeprägte romantische Ader.

3. Wieso machen "curvy" Frauen, die so stolz auf ihre Figur sind, immerzu Diäten? Sollte der Song dann eigentlich All about that face heißen?

4. Wenn man gerade das Buch "Homo Faber" liest, sich nach links dreht und ein schwules Paar entdeckt, das sich abknutscht. 8D

4.1. Wenn einer durch die Bahn "Leck mich am Arsch, du Schwuchtel!" ruft. #yeshomo?

5.  Man lernt nie aus: Ich dachte bis vor einigen Jahren, dass "Sich den Schlaf aus den Augen reiben." metaphorisch/poetisch gemeint ist...

5.1. Hiatus ist KEINE andere Schreibweise für Haters...

6. Nett angesprochen werden und auf seine Aussage "Ich sollte auch mal wieder Sport machen." -"Ja, solltest du." antworten....und dann letztendlich beim spannenden Thema Ladyboys landen. Ich bin null awkward.

6.1. Weiter gehts mit Ladyboys: Mich irritiert es richtig, wenn auf öffentlichen Frauentoiletten die Klobrillen oben sind. Auch hasse ich es, wenn auf öffentlichen Klos die Klodeckel unten sind und man sie somit hochmachen muss.