22.02.2015

"Do you even lift?"

Der Fitness-Trend scheint immer noch kein Ende zu nehmen und auch ich bin schon längst mit auf den Zug gesprungen #TRAINhard. Ich und das Fitnessstudio führen inzwischen eine 3-jährige Beziehung und je länger wir zusammen sind, desto intensiver wird unsere Liebe. Man sagt, dass das 3. Jahr das Schwerste ist(von wegen das verflixte 7. Jahr), aber wenn wir dieses auch überstanden haben, dann steht uns nichts mehr im Wege. Live, Love, Laugh Lift,Lift, Lift.


1. Was für andere Kalorien sind, sind für mich gainz. Demzufolge antworte ich selbstbewusst, dass ich in der Massephase bin, wenn ich mal wieder am Essen bin und darauf angesprochen werde.Das gute daran ist aber, dass ich immer Essen für mindestens zwei Personen mit habe. Ich werde eine tolle Schwangere sein, weil ich schon jetzt wie für zwei Leute essen kann.

2. Meine Top 3 Muskeln sind bei Männern: Trizeps, (verschränkte) Unterarme, Rücken
bei mir bzw. anderen Frauen: Gluteus maximus, Trizeps, Bauch

Leider hat es der Schließmuskel nicht in meine Liste geschafft. Vielleicht beim nächsten Mal. Und entgegen gängiger Meinung Frauen finden Bizeps und Sixpacks "voll sexy", ja nee. 

3. Ich habe noch nie ein Selfie im Fitnessstudio gemacht. Heißt das, dass ich noch nie im Fitnessstudio war?
3.1. Wenn man nur noch mit ausgewählten Personen Fotos macht, damit man sich daneben nicht zu breit fühlt. Stiernackenkommando sag ich nur. Ab jetzt nur noch Bodybuilderfreunde, die auf Stoff sind.

4. Fitness als Ersatzreligion wird nachvollziehbar. Wenn man gefragt wird, was man an Weihnachten oder an anderen tollen "Feier"tagen macht und man "pumpen"antwortet. Noch dazu das Bedürfnis zu haben Freunde und Bekannte zu missionieren in das Studio zu wechseln, in das man selbst geht. :( Habt ihr btw mal Jesus auf alten Ölgemälden gesehen? Der Kerl war übelst ripped, sogar als Baby. Reps for Jesus!

4.1. Die Erkenntnis, dass man manche Freunde nur deshalb regelmäßig trifft, weil man zusammen trainieren geht. 

5. Auf einmal kriegt man komische Spitznamen wie Pumper Lady,Sportlerkonkubine, Fitness Bunny und Muskelprotz

6. Die Frage von Freunden, ob man immer noch regelmäßig zum Sport geht, wird insgeheim wie ein Trumpf angesehen. Das einzige Mal, dass ich eine längere Zeit nicht beim Sport war, war die Zeit, bevor ich mich beim Fitnessstudio angemeldet hab.

7. Das beste daran aber ist, dass ich trotz all dem Training usw. nicht ansatzweise so aussehe, wie ich könnte, weil ich Cardio so abgöttisch hasse und meine Ernährung eher auf Quantität statt Qualität ausgelegt ist. 



17.02.2015

Not Hungary for Budapest

Um diesen Anblick zu genießen war ein langer Leidensweg nötig. Niemand mag Ausdauersport.
Street Art im Jüdischen Viertel/Die beste Sehenswürdigkeit ist WiFi.
Dieser märchenhafte Anblick und dabei deine Lieblingsmusik hören...!



Budapest ist extrem trostlos, wenn das Wetter schlecht ist. Dauerregen, die unsanierten Gebäude und das fehlende Tageslicht lassen eine Horrorfilm-Stimmung da. Leider hat man im Real Life keinen Filter, den man über alles legen kann.

1. Budapest ist sehr günstig. Das Taxi(Fötaxi!) in die Innenstadt lohnt sich auf jeden Fall und man kann sich mit anderen Touris den Preis teilen. Mit den Öffentlichen kommt man für ca 10€ in die Stadt und man da fährt statt einer halben Stunde bis zu 1 1/2 h. Und hey, wer macht nicht gern Smalltalk mit amerikanischen Austauschstudenten? Aka "Ich mach dann mal meine Kopfhörer rein."

1.2. Taxifahrer schnallen sich nicht an und telefonieren währenddessen. Egal, trotzdem Trinkgeld.

2. Beim KFC gibt es Brazers zu kaufen.

3.Im Jüdischen Viertel kann man JUICE to go kaufen. 

4. airbnb-Wohnungen unbedingt auschecken. Beste Idee überhaupt.

5. Budapest ist abends schöner als am Tag.

6.Budapest gilt als eine der sichersten Städte Europas (das Internet lügt nicht! steht aber auch im Reiseführer). Man kommt in Häuser nur mit 4 oder 5-stelligen Codes rein. Außerdem gibt es viel zu wenige Menschen in der Stadt. Da muss man erstmal einige Zeit laufen, um einem potentiellen Dieb über den Weg zu laufen.

7. Ich kann George Ezra mit seinem Song über Budapest verstehen. Irgendwie gäbe es gar keinen wirklichen Grund lange in dieser Stadt zu bleiben. Und den immerwährenden Budapest-Prag-Vergleich kann ich schon gar nicht nachvollziehen. Prag ist so viel schöner, egal bei welchem Wetter.

My beautiful Castillo
For you
You
I'd leave it all


8. Für die Shoppingfanatiker: Bitte gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu kaufen. Glaube ich zumindest, interessiert mich leider auch nicht allzu sehr. Standardläden wie Pull&Bear, New Yorker,H&M gibt es auf jeden Fall. Victoria mit ihrem Secret findet sich z.B. am Flughafen.

Beautygurus werden auch enttäuscht sein: dm, Rossmann und müller sind die gängigen Drogerien. Aber das hält die Beautygurus ja nicht davon ab in einen Laden zu gehen, den sie eh bei sich um die Ecke hätten.

01.02.2015

#justgirlythings

Die #justgirlythings sind so ungefähr die lächerlichsten und wahllosesten Ansammlungen "typisch" weiblicher Dinge, dass doch eigentlich niemand diese ernst nehmen kann oder? Bei den meisten Bildern denke ich mir einfach nur DAFUQ und deshalb möchte ich noch mal extra "typisch" weibliche Dinge aufzählen, die ich nicht nachvollziehen kann. The feel when you can't relate.</3

1. Körperkontaktszenario 1: Wenn man sich bei anderen Mädchen unterhakt. Am besten sind diese Human Centipedes-Mädchengruppen ab 3 untergehakten Mädels.

2. Körperkontaktszenario 2: Oft gesehen in der Schule: sich gegenseitig die Unterarme streicheln. Ich sollte das damals einmal übernehmen. Habe mich ganz schlecht danach gefühlt. Blieb also bei dem einen Mal.

3. Das, was man gemeinerweise "Frauenlogik" nennt: Worte im Mund umdrehen oder komische Assoziationsketten bilden à la:

Sie:"Dein Hund ist ja süß!" Er:"Wie du." Sie:"Willst du sagen, dass ich fett bin?"

4. Wieso man nicht allein aufs Klo gehen kann und will? Und wieso Frauen grundsätzlich soo lange auf Klo verbringen...

5. Den Reiz an "Arschlochtypen". ProTip: Go for the nice guy, girl!

6. Als Handyhintergrund sich (und seinen Partner) haben. Noch besser: Selbstbedruckte Handycases mit dem Gesicht der Liebsten.

7. Sich über seinen eigenen Körper beschweren. Entweder macht ihr was dagegen oder ihr glaubt den anderen Leuten, wenn sie euch sage, dass ihr toll ausseht. :) Wer meine Komplimente schon geniessen durfte, sollte keine Unsicherheiten verspüren...ohshhhit.

8. Das Betonen, dass man diesen Nagellack oder dieses Kleidungsstück unbedingt braucht, weil man sowas noch gar nicht hat, obwohl es ungefähr genauso aussieht wie die anderen 7 Teile, die man schon besitzt. Ich habe aber auch gut reden. Trage an drei verschiedenen Tagen drei verschiedene Sachen und trotzdem werde ich gefragt, wieso ich seit drei Tagen das SELBE anhabe. :(