16.04.2015

How to be Asian. #justasianthings

Als erfahrene Asiatin teile ich euch heute meine exklusiven Tipps und Must haves mit, die man unbedingt kennen muss, wenn man authentisch ein Fern-Ossi werden will.

Fremde Menschen aus dem nahen Osten sind sehr freundlich zu dir und begrüßen dich auf mindestens drei verschiedenen Sprachen; sei es Chinesisch, Japanisch oder Vietnamesisch. Antworte darauf höflich: "Allahu Akbar!"

Wer schon mal in einer Beziehung mit einem Nicht-Asiaten war, wird schon mal den Satz "IHR WERDET SO SÜSSE UND SCHÖNE KINDER BEKOMMEN!!" gehört haben. Interracial, hell yeah. Allerdings wird in den meisten Fällen so oder so davon ausgegangen, dass dein Partner auch Asiate ist. 

Dauerbrenner bei neuen Bekanntschaften ist die einleitende Frage "Stimmt es, dass Asiaten...?" Großes Interesse an den Themen Lactoseintoleranz und Alkoholunverträglichkeit. Umso größere Faszination, wenn das Klischee bestätigt wird.

Witze über Ladyboys stehen an der Tagesordnung. Oder passiert nur mir das? :(

Mache Smalltalk mit China Box Verkäufern oder Angestellten im Asiamarkt. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass du instant Komplimente bekommst à la "Ohh, du sprichst ja unsere Sprache, sehr gut!", "Du siehst gar nicht so asiatisch aus, bist du ein Mischling?" "Sehr hübsch!." Je weniger asiatisch man aussieht, desto schöner finden einen Asiaten... Sehr gut.

Trage dein Haar lang. Jeder wird es lieben und sagen, dass deine Haare wieder sooo lang geworden sind. Dafür wird dich jeder, der Laminat hat, hassen.

Du hast die Möglichkeit: entweder machst du auf Fotos das Peace-Zeichen oder zu hältst beim Lachen den Mund zu. Das ist dir überlassen. Ich bin eher Fan vom Letzteren. 

Du wirst dich in manchen Situationen fragen: "Wusste ich das jetzt nicht, weil ich unglaublich dumm bin oder weil ich nicht mit deutschen Eltern aufgewachsen bin?"





1 Kommentar: