05.05.2015

Could you please not?

Das soziale Interagieren mit Mitmenschen könnte nicht spannender sein. Der Umgang mit Menschen kann wirklich super verlaufen, gerade wenn man sich gut kennt und einander versteht. Dennoch lernt man oft genug neue Leute kennen. Die will man zwar nicht unbedingt in seinen Freundeskreis integrieren, aber ignorieren kann man sie auch nicht wirklich. Gerade bei neuen Bekanntschaften gibt es so viele unangenehme Momente, denen ich hilflos ausgesetzt bin. Das liegt bestimmt nicht daran, dass ich socially awkward bin(wurde mir so gesagt). Naja, wahrscheinlich schon.

Situationen, die es meiner Meinung nicht geben müsste:

Smalltalk. Smalltalk ist so eine Hassliebe bei mir. Ich mache Smalltalk. Aber nur, weil ich wirklich etwas über die andere Person erfahren möchte. Andere Menschen halte ich dann doch für irgendwie interessanter. Den Satz "Ich wusste gar nicht, dass du...!" habe ich schon einige Male gehört. Das ist auch gar kein Wunder. Denn wer nicht fragt, der nicht geantwortet...was. Andererseits weiß ich auch nie so genau, was ich auf "Erzähl mal was über dich." antworten soll. 
Manche Unterhaltungen führen hingegen irgendwie auch ins Nichts. Man unterhält sich, weil man sich vom Sehen von der Arbeit, Uni usw. kennt und nicht unhöflich sein will. Bitte sprich mich nicht an, ich möchte keinen unangenehmen Smalltalk haben, der von noch unangenehmeren Gesprächspausen unterbrochen wird. 

Willkommen und Abschied. Begrüßungen und Verabschiedungen sind wieder solche soziale Situationen, denen ich nicht richtig gewachsen bin. Besonders bei Freundesfreunden. Oder noch schlimmer bei Leuten, die man kaum kennt und die man erst gar nicht umarmen will. Umarmung= ich drücke dich an mein Herz. Irgendwie sind Umarmungen die Standardbegrüßung unter Frauen geworden. (Immerhin besser als diese grausige Küsschen!) Doch Tatsache ist, dass ich eben die meisten nicht in mein Herz geschlossen habe, die ich umarme. Andererseits möchte ich auch nicht unnahbar und kühl wirken und nur die Hand geben. Männer haben diesen einen lässigen Handschlag, den sie sowohl mit Fremden, als auch mit Freunden haben und das ganze sieht so einfach aus. Meine Freunde umarme ich natürlich alle. Die haben aber auch einen Platz in meinem Herzen #nohomo. Ich hätte gern 3 verschiedene Begrüßungsmöglichkeiten, die ich dann je nach Ich-mag-dich-Grad einsetzen kann.

High Fives. Eine Mischung aus Begrüßung und IRGENDWAS. Mir wird meiner Meinung nach viel zu oft dieses Hitlergruß- ähnliche haptische Kommunikationsmedium angeboten und widerwillig mache ich da wieder mal mit. Okay, wir haben gerade eine Gemeinsamkeit zwischen uns festgestellt und jetzt schlagen wir uns in die jeweils andere Hand? Während ich das mache, sterbe ich immer innerlich mehrere Tode. 





Kommentare:

  1. das kenne ich nur zu gut! ich bin auch nicht gerade die gesprächigste person, noch schlimmer ist das natürlich, wenn man sich mit menschen unterhält, die man kaum kennt oder mit denen man nichts gemein hat. meine größte angst sind da immer die bei dir schon erwähnten gesprächspausen, sehr unangenehme sache

    AntwortenLöschen
  2. das klingt so nach mir, dem Ober-Awkward-Penguin haha. Besonders Begrüßungen und Abschied kann ich gar nicht, bin einfach nicht son körperbetonter Mensch.

    AntwortenLöschen
  3. Damit kratzt du auch an Themen, die mich wirklich beschäftigen zur Zeit. Ich nenne es mal ein Projekt von mir, dass sich bisher "Die Verkapselung der Welt." nennt. Ja smalltalk muss auch manchmal sein, es geht nicht anders. Wirklich schlimm wird es erst, wenn man versucht Leute auf das nächste Level zu bringen. Ich habe das Gefühl niemand redet mehr wirklich miteinander, alle haben sich vorbeiisoliert und leben ihr Leben nebeneinander her, ohne Interaktion, ohne auch nur einen Versuch zu unternehmen, Menschen kennen zu lernen. Und zwar die letzten drei Worte im ursprünglichen Sinne. Es gibt kaum etwas interessanteres als Menschen.
    Ich denke über diese Isolation, den kollektiven Rückzug, dieses Vorbeileben sehr viel nach. Es macht mich traurig wenn ich in der Bahn sitze.

    Begrüßungen und HighFive: Kennt man irgendwoher. Ganz schlimm ist, wenn man irgendwo eingeladen ist (Feier, Geburtstag, Bar) und viele Leute dort, die man nicht kennt. Wenn man selber nur mitgebracht wird, und einer anfängt die Leute zu umarmen oder nur allen die Hand gibt - was bei 15 Leuten in einer engen Bar schnell eher mittelgeil werden kann - muss man das auch tun. Als offener Mensch erscheint einem das sicher bei weitem nicht so schlimm, wie jemand der zurückhaltender ist, aber anstrengend ist das schon.
    Als Typ umarme ich auch meine männlichen Freunde, oder man hat eine spezielle Begrüßung. (fistbump mit zurücklehnen über dem kopf anyone?) Für mich ist da nicht viel dabei.

    Was allerdings wirklich sehr unangenehm werden kann bzw. das auf ein neues Level hebt, ist, mit einer Verflossenen 10 Stockwerke in einem Aufzug zu fahren, wenn die Trennung doch eher semioptimal war. Das wünsche ich keinem - aus eigener Erfahrung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich antworte einfach hier drunter, dann ist es übersichtlicher.
      Ah okay, jetzt macht das mehr Sinn. Das meinte ich mit, auf das nächste Level bringen. Dass man jemanden den man kaum kennt(kennen mag) dazu bringt, etwas mehr auszutauschen als 'hi wie gehts.', sondern ein Gespräch. Ein echtes. Und gerade darauf lassen sich Leute mAn seltener ein als zuvor, vielleicht hab ich mich aber auch nur so verändert, dass der Umgang anders/schwieriger geworden ist. Wer weiß.

      Es kommt bei sowas einfach wie es kommen muss. manchmal ergeben sich eben Zufallsbekanntschaften, man sitzt auf einmal neben jemand Fremdem am Tisch, und es entsteht etwas daraus, oder nicht.
      Dieses Halbsmalltalken, ohne Interesse, bzw an dem des Nichtschweigens ist sehr schlimm, da hast du recht. Deswegen sag ich meistens nur Hallo und gehe etwas weiter vor/hinter, in der Bahn. Kommt vielleicht dumm rüber, aber ich glaub, alle Beteiligten fühlen sich da wohler, oder?

      Löschen
  4. Ja Smalltalk ist echt schlimm. Grade wenn man den beruflich auf irgendwelchen Veranstaltungen machen muss, kann das ein Horror werden. Irgendwann wird einem dann selbst Gespräche über das Wetter, die Veranstaltung oder über das Spiel von gestern zu blöde.

    Küsschen als Begrüßung finde ich auch nervig - egal, wie hübsch die Frau gegenüber ist ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ja ich hab meinen iPod bei Kleiderkreisel gekauft :) Habe 70€ inkl. Versand gekauft. Auch mein iPhone 5 habe ich bei Kleiderkreisel gekauft, kann's nur empfehlen :D
    Liebst,
    Farina

    AntwortenLöschen
  6. Bei Smalltalk und Begrüßung/Abschied gebe ich dir vollkommen recht.

    Auf der Arbeit würde ich so oft so gerne Smalltalk meiden, aber dafür ist es einfach zu wichtig. Auch bei manchen Freunden, die ich zwar sehr gerne habe wo die Interessen aber einfach grundverschieden sind und man deshalb nicht immer etwas zu reden hat, kommt oft ein "peinliches" Schweigen was man oft mit Smalltalk überbrückt. Hass!

    Begrüßung/Abschied finde ich oft auch unangenehm. Vorallem bei Personen die du erst seit kurzem kennst. Umarmen? Küsschen? Kurzes zunicken? Oft überfordert mich dies xD

    Nur bei High Five bin ich Feuer&Flamme! Ich gebe unheimlich gerne High Fives! Oft in Zusammenhang mit Begrüßung und Abschied. Wenn ich nicht weiß wie ich mit Leuten umgehen soll, verteile ich einfach High Fives!

    AntwortenLöschen