23.11.2015

Hasstrend: Das ist doch kein Kochen!

Ich finde es unfassbar traurig, wenn Leute behaupten, dass sie nicht kochen können. Ich frage dann immer: "Aber Nudeln und so?". Die Antwort ist dann meist: "Ach haha ja schon, aber das ist doch kein Kochen!"

Aber wieso gilt das Nudeln mit Soße kochen z.B. denn nicht als kochen? (Man kocht sie ja sogar wortwörtlich!) Meiner Meinung nach ist das nämlich etwas ganz anderes als die Tatsache eine Pizza in den Ofen zu schieben. Kochen ist doch im Grunde nur die Zubereitung einer Speise. Einer meiner Lieblingsgerichte ist Spaghetti Bolognese. Immer, wenn ich diese koche, koche ich also nicht? Also kann ich gar nicht kochen? Großer Skandal. :O

Demnach ist es auch kein richtiges Kochen, wenn man dabei Tiefkühlprodukte (Gemüse!) benutzt. Muss man denn jetzt schon frisches Gemüse vom Markt holen,damit man sagen kann, dass man wirklich, so echt jetzt, gekocht hat?

Wenn es aber um den Aufwand geht, den man beim Kochen aufbringt, so "kochen" die meisten Leute wahrscheinlich nur an Weihnachten. Nur, weil etwas Simples gekocht wird, ist es doch nicht weniger "kochen" als das Gericht, das 5h in der Zubereitung braucht. Wenn es danach gehen würde, ist Vietnamesisch kochen wohl auch kein kochen. Der Reis kommt in den Reiskocher, Gemüse ins kochende Wasser, die Brühe daraus wird eh mitgegessen und dann kommt vielleicht noch Fleisch dazu. Ist ja anscheinend auch nicht mehr Aufwand als so eine Fertigpizza.


12.11.2015

Hello from the other side: Bologna

Above the Clouds of Pompeii...oder so

Blick aus der airbnb-Wohnung

Nicht nur in Pisa gibt es schiefe Türme. Hier einer der GESCHLECHTERtürme (sic).

Die italienische Post ist super schnell. Noch schneller ist es aber, die Postkarten wieder zurück mit nach DE zu nehmen,  um sie dort abzuschicken. Fcukthesystem#mediamarktistgeil
Wann Bologna besonders gut aussieht: von oben und nachts. Ansonsten leicht trostlos bei bewölktem Wetter, weil an den Gebäuden kaum was gemacht wird. Aber eine historischere Innenstadt gibt's wohl kaum. Ein leichtes Assassin's Creed -Gefühl kommt da auf.

Die Spaghetti Bolognese kommt, wer hätte es gedacht, aus Bologna. Allerdings wird die nicht mit Spaghetti gemacht, sondern mit Tagliatelle, ha! Außerdem heißt das Gericht dort Tagliatelle a ragu. The more you know. :) 




Tortellini und Mortadella kommen auch aus dieser kleinen italienischen Stadt. Kulinarisch einfach top und deshalb hat Bologna auch seinen Spitznamen als Bologna-"die Fette" verdient. Die Pizzen waren super (vonwegen dünner italienischer Pizzabodenteig) und das Eis auch gut. Mit €2,50 pro Kugel vielleicht doch nicht so günstig, aber Haselnuss muss!

Überall Leute mit Immatrikulationshintergrund.
Einkaufen kann man in Bologna auch ziemlich gut.(Die Schuhgeschäfte...alles einen Mischung aus Creepers und Vagabonds. Ein Träumchen.) Es gibt noch einige Läden, die man hierzulande noch nicht kennt. Die gängigen findet man dort aber natürlich auch.
Der Disney-Laden war schön! Der Boden sieht so fly abgespaced aus.

11.11.2015

Hasstrend: Every girl's dream

Nicht selten liest man im Internet von diversen Frauen Ansichten à la:"Jedes Mädchen wünscht sich doch eine Märchenhochzeit mit perfektem Kleid und Traumprinzen." 

Erstens: Ich HASSE Pauschalisierungen. Es gibt kaum Dinge, die mich mehr aufregen. Und je mehr diese Pauschalisierungen gegen meine persönliche Meinung geht, umso mehr hasse ich sie. Dabei könnte man sowas doch umgehen, indem man einfach sagt "Viele Mädchen..."(ob das dann mehr stimmt, ist ne andere Sache)

Ehrlich gesagt, kann ich mir kaum eine andere soziale Veranstaltung vorstellen, die schlimmer für mich wäre als so eine Hochzeit. "Aber wenn es mit dem Richtigen ist und mit Familie und Freunde, dann ist das doch total was Schönes." Naja, halb halb. Ich stehe schon nicht gern im Mittelpunkt. Und auf einer Hochzeit steht man mit seinem Partner eben genau in diesem Rampenlicht. Man selbst und alle anderen haben eine Vorstellung von dem Tag und die soll man nicht enttäuschen. Das ist wie ein Geburtstag, den man mit ganz vielen Leuten feiert. Nein, auch das gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Außerdem gehört so viel Vorbereitung dazu und Unmengen an Geld fließen in so eine Veranstaltung. Da mach ich doch stattdessen lieber eine kleine Weltreise. Und auf so einer Weltreise muss ich auch keine Reden halten, einen Hochzeitstanz aufführen oder irgendwelche Süßspeisen anschneiden.

Das Denken, das die Braut die schönste an diesem Tag sein muss und es einen Dresscode gibt, finde ich ehrlich gesagt ganz furchtbar. Keiner darf weiß tragen, weil das die Farbe der Braut ist? Wenn ich heiraten sollte, darf entweder jeder das tragen, was er will (AUCH casual) oder ich trage schwarz(was ich ja eh immer tu) und jeder muss dann weiß tragen. Ich mag diese ganzen Konventionen nicht. Und was ist überhaupt dieses Besondere an weiß? Steht das nicht für Unschuldigkeit? Als ob heutzutage noch jemand unschuldig aka jungfräulich in die Ehe geht.


Aber eigentlich bin ich gar nicht so Anti-alles-für-immer,wie es scheint. Ich bin einfach nicht diejenige, die sich in den Vordergrund drängt, wenn der Brautstrauß geworfen wird oder diese ganzen Hochzeits-Fernsehshows guckt und dann selber von der tollen Hochzeit träumt. Dafür bin ich aber diejenige, die dann Rotz und Wasser heult bei sämtlichen "Wedding proposal"-Videos auf YouTube. Heiraten kann sicherlich schön sein. Aber ich heirate nur einen Menschen und da reicht es auch aus diesen "besonderen/schönsten Tag meines Lebens" einzig und allein mit dieser einen Person zu verbringen. Und vielleicht auch ein paar Freunden. :D