20.12.2015

"95% der Frauen sind Schlampen."

Wie war das nochmal? Achja, ich mag keine Pauschalisierungen. Und dann muss ich tatsächlich solche selbst ausgedachten Statistiken von irgendwelchen fremden Männern im Internet lesen und bin wieder auf 180.

Wenn ich sowas lese, denke ich mir immer: Was für Frauen hast du in deinem Leben bisher kennengelernt, dass du so ein negatives Bild von ihnen hast? Aber was soll ich sagen, selbst Frauen scheinen keine Frauen zu mögen. Mit meinem radikalen Feminismus und meiner Anti-Misogynie-Haltung ist nicht zu scherzen!

So verbittert zu sein, kann doch keinen Spaß machen. Wie soll man mit so einer Einstellung auch eine Freundin finden? Denn irgendwie geht es bei sehr vielen, die solche Aussagen wie in der Überschrift tätigen,scheinbar darum eine Frau fürs Leben zu finden. Das können  natürlich nicht alle Frauen mitmachen, wollen es vielleicht auch nicht mit dieser Person. Eben aus Gründen. Leider ist man dann auch nicht der Good Guy oder Nice Guy für den man sich immer gehalten hat, wenn man nur unter dem Vorwand nett, ist jemanden rumzukriegen.

Frauen sind alle scheiße, weil sie alle auf Arschlöcher stehen? Och komm. Die Frauen, die auf Arschlöcher stehen sollten andersherum auch nicht dein Ziel sein, wenn du eine ernsthafte Beziehung willst. Und die, die dann nicht auf Arschlöcher stehen, sind eventuell auch schon in einer Beziehung...und zwar mit einem tatsächlich netten Kerl, der das Potential der Frau für eine Beziehung entdeckt hat. Und das werden sicherlich nicht nur 5% sein. Aber finde erstmal eine, die nicht vergeben ist. Denn meine ausgedachte Statistik besagt: Frauen sind grundsätzlich immer vergeben, während Männer immer Single bleiben. Wie das nun aufgeht, weiß ich aber auch nicht. Bin nur Geisteswissenschaftlerin. Aber wir können sehr gern darüber diskutieren.


10.12.2015

Lissabon: San Francisco für Arme (und Beine)











 +ACHTUNG+ACHTUNG+ACHTUNG+FETTNÄPFCHEN-FALLEN+
 Achtet darauf, dass ihr nicht über die Straße ruft: "Lasst mal die heißen Typen da (nach dem Weg) fragen! Denn jeder gutaussehende Mann in Lissabon ist scheinbar deutsch. Es war mir kaum peinlich, als der eine von beiden mich schon belustigt ansah, als ich nach dem Weg zum Supermarkt fragte und er dann meinte: "Ihr kommt auch aus Deutschland oder? ;)"


Nicht jede Postkarte, die man in Lissabon kaufen kann, bildet auch Motive von Lissabon ab. Wer hätte das gedacht? Ich habe quasi eine Postkarte aus Porto verschickt. Liegt aber auch daran, dass die beiden Städte sehr ähnlich aufgebaut sind.



Tipps?
Zieht euch bequeme Schuhe an. Diese Stadt ist so steil wie San Francisco aussieht. Generell ist Lissabon San Francisco sehr ähnlich: Große lange rote Brücke, steile Straßen, kleine Straßenbahnen. Viele Schwule (nein, eigentlich nicht...oder doch?)

Gönnt euch mal eine Fahrt mit der Fähre. Einfach für 3€ Hin- und zurück mal schnell ans andere Ufer fahren. Aber passt auf, dass ihr danach nicht homo-oder heterosexuell (je nachdem) wiederkommt. Die Aussicht auf der anderen Seite ist ziemlich schön für Fotos, dafür ist die andere Seite total verwahrlost und gruselig.

Mietet euch eine Airbnb-Wohung. Kann ich nur jedes Mal empfehlen. So direkt an einer Sehenswürdigkeit zu wohnen, hat was. 

AHA?

 Öffentliche Toiletten KOSTEN NICHTS. Yeah, auf Klo everyday.

Wenn ihr in Restaurants geht, müsst ihr beachten, dass alle Beilagen und Knabbereien, wie Brot,Käse etc. extra kosten. Das ist nicht wie hier, dass diese kostenlos sind.
Pasteis de Nata: Karamell-Pudding-Blätterteig-Leckerei./Nicht überteuerte Weihnachtsmarkt-Maronen./Charmant alte Straßenbahn: M28 ist ein Muss! Dat cathedral.


Es gibt öffentliche Fahrstühle, um von unten nach oben zu kommen. Und das ist auch gut so. Ziemlich hoch das ganze. Wer hat sich damals überlegt: Ach ja, so schön hoch alles, ich möchte hier eine Stadt gründen. Wahrscheinlich jemand, der pro Woche mehrmals die Beine trainiert. Aber Wadentraining gehört eben dazu.
Lieblingsort der ganzen Stadt. Hier lernt man auch unfreiwillig Deutsche kennen.