24.01.2016

Meine Art von Stockholm-Syndrom


Bei -20 Grad stirbt auch mal der Kameraakku. Gruß an meine Nikon.
Schweden war für mich schon immer the place to be. Und mit "schon immer" meine ich seit meiner hardcore Zeit als Metalgirl mit 16. Danach hat sich der Wunsch eher verflüchtigt und ich hatte andere Urlaubsziele im Kopf. Zum Glück hatte ich einen super enthusiastischen Schwedenexperten und -fan mit mir und so wurde das ganze auch ein toller Trip in Skandinavien.

Mein Idealbild von Schweden war voller Klischeebilder. Alle blond und attraktiv. Überall Metaller. Überall Wälder. Die Realität stimmte teilweise:schönste Winterlandschaft, Schnee und Wälder bei -20 Grad. (So zumindest auf dem Weg zur Innenstadt.)Natürlich mehr Blondinen als in Deutschland, aber nun auch nicht super auffällig. Was aber auffällig war, war die Tatsache, dass wenn sie dann blond sind, sie total (!)gebräunt waren. Ich denke die Sonnenbank ist deren zweites Zuhause. Deren drittes Zuhause ist dann dafür anscheinend das Fitnessstudio.  Am Flughafen gab es Proteinriegel und BCAAs zu kaufen, im Supermarkt sowieso. Gefällt mir, dieser Pumperlifestyle. :D

Ist Stockholm teuer? Wenn man es mit Kopenhagen vergleicht: nein. Wenn man es mit Deutschland vergleicht: etwas. Wenn man im Supermarkt einkauft, gibt es überhaupt kein Problem. Die haben sogar einen Lidl. Wie man weiß, lohnt sich das ja. 
Gute Nachricht für Bargeldhasser: In Stockholm zahlt man fast ausschließlich mit Karte, weil sie das Bargeld in naher Zukunft komplett abschaffen möchten. Daher kannst du auch mit deiner normalen EC-Karte dort bezahlen. Trotzdem sollte man ein paar Münzen mitnehmen, denn Klos kosten im Grunde überall Geld (am Flughafen z.B. nicht...) und man kann die Toilette nur betreten, wenn man die Münzen reinschmeißt.Too bad, dass wir keine einzige Münze am letzten Tag mehr hatten. Shit happens.


Random facts: Viiiieele Schwulenflaggen zu sehen. Sehr tolerantes Volk, das sehr gleichberechtigt ist, was man auch merkt. Sehr introvertiertes Volk. Stellenweise menschenleere Straßen und das in der Hauptstadt. Fast überall Wlan. Total mein Ding, gefällt mir sehr. Der einzige WTF-Moment war, als ich gemerkt habe, dass die 7 Einkaufsstraßen haben. 7 große verdammte Einkaufsstraßen mit Einkaufscentern dazwischen. Und dabei ist die Stadt nicht mal besonders groß.
 
Meine perfekte Musik für diesen Trip: Schwedischer Metal. Opeth kommen zum Beispiel direkt aus Stockholm, aber auch Meshuggah sind aus Schweden (Göteborg).Auch schön anzuhören ist Lykke Li oder der süße Song Lush Life von Zara Larsson. Wenn man noch mehr Schwedenfeeling haben will, hört man die Musik via Spotify. Denn Spotify ist eine stockholmerische Erfindung!





05.01.2016

Do you even Squad?

Ich lese momentan wirklich häufig von irgendwelchen #squads und #squadgoals im Internet. Und selbst auf diversen Klamotten in Geschäften ist dieser Begriff abgedruckt. Ist das jetzt momentan besonders populär, dass man eine Gang bzw. eine Clique hat oder haben will? Mich irritiert das ganze total. 

Ich stell mir unter dem Begriff Squad nämlich irgendwelche Straßengangs vor, die mit Ghettoblastern rumlaufen und pöbeln. Jetzt nicht ganz so erstrebenswert. Allerdings sind meine Vorurteile auch leicht veraltet...Und ab wievielen Personen ist ein richtiger Squad überhaupt ein Squad und dürfen diejenigen, die in so einem Squad sind auch in einer anderen sein oder ist das dann gegen die Regeln?
 Das ist gar nicht so einfach mit der Jugend von heute mitzuhalten. Ich habe meine verschiedenen Freundeskreise, die jeweils aus 1-2 Personen bestehen (ich rede am liebsten unter 4 Augen, das ist so schön INTENSIV). Alle meine Freunde für sich sind so unterschiedlich, dass ich meine Freundeskreise eher trenne. Nur manchmal zu meinem Geburtstag kommen dann meine Freunde zusammen und die wahrscheinlich einzige Gemeinsamkeit, die sie haben, ist dass sie mich mögen. :D

Des Weiteren kann ich wenigstens an meinen Squat Goals arbeiten. Aber verdammt, diese Kniebeugen gehen mächtig auf die Knie.

02.01.2016

Thanks for the memories 2015

2015 war gut zu mir. Danke.


Kinobesuche: 
The Avengers 2 (meh)
Birdman (zu gut!)
Fast & Furious 7 (...)
Jurassic World (Chris Pratt hot as fuck)
Margos Spuren (Dat Ansel Elgort Cameo, dat Bon Iver-Song <3)
FRANK (so seltsam und trotzdem gut)
Der Marsianer (Interstellar Prequel quasi, 5/7)
Irrational Man (für immer Woody Allen, für immer Joaquin Phoenix)
James Bond Spectre (Christoph Waltz, mehr nicht)
Star Wars VII (!!toller Jahresabschluss)


Bars sind gar nicht so schlimm. Zumindest wenn ich meine nichtalkoholischen Sachen trinken und jemanden habe, mit dem ich mich unterhalten kann.

Russisch lernen ist ganz ganz schlimm. cyka blyat

Schlechteste Anmache: Nachdem ich den Kollegen frage, ob er was (von meinem Obst) will, weil er mich einfach nur komisch anstarrt und er "Nicht vom Obst." antwortet. 

Ungefähr 15x in Museen gewesen.

Nebenjob= bester Job.

Viele Reisen. 6 Ländern und viele deutsche Städte. Easyjet und Meinfernbus-Liebe!


Bear's Den allerbestes Konzert bisher und überhaupt.

Fitnessstudio immernoch große Liebe. 3-4x die Woche Krafttraining. 

Schlechtestes Buch: Nachtzug nach Lissabon. 

Nicht nur Fotos machen, sondern auch mal Videos drehen. Fängt so viel mehr ein als diesen einen kurzen Augenblick.

Weihnachten, das Fest der Liebe. Aber for real. Freudentränen sind das beste Geschenk.