12.09.2018

Me time

Ich LIEBE me time. Für mich ist me time keine Mimimi-Time, sondern qualitatives Zeit verbringen mit meinem Lieblingsmenschen. Das klingt schlimmer als es ist. Und dazu noch ziemlich arrogant. Aber ich verbringe einfach gern viel Zeit mit mir selber. Das liegt wohl daran, dass ich mich mag. Und mit niemand anderem verbringe ich so viel Zeit, ohne danach erstmal ne kleine Auszeit zu brauchen.

Das nennt sich dann wohl Introversion. Und auch wenn ich nicht mehr das unsichere, schüchterne Mädchen von damals bin, das überhaupt kein Selbstbewusstsein oder Selbstwertgefühl hat; sich zurückziehen zu können und Ruhe vor anderen zu haben, brauche ich immer noch. Ich bin nicht antisozial, ich genieße (manchmal viel zu sehr) die Anwesenheit von Menschen - manchmal sogar von Menschengruppen (hat sie nicht gesagt...), aber sehr oft ziehe ich es vor meinen Tag allein zu verbringen. 

Am liebsten verbringe ich meine Zeit mit anderen Menschen so, dass ich einer bevorzugten Aktivitität nachgehen kann wie ein einsamer Wolf, während eine andere Person dann einfach dabei ist. Da muss man auch nicht großartig miteinander reden. :D

Manchen Leute verstehen das aber alles nicht. Wieso allein sein, wenn man auch nicht allein sein kann, ne? Manche Leute können auch gar nicht alleine sein. Die haben dann manchmal Mitleid mit mir. Witzig.

08.01.2018

Wieso nett nicht nice ist.

Ich finde es sehr schade, dass die meisten Leute, wenn sie das Wort "nett" benutzen dies mit "Nett ist der kleine Bruder von scheiße" gleichsetzen. Die englische Entsprechung ist hingegen anscheinend ein positiv konnotiertes Wort. 

Nicht bei mir. Da ich so edgy bin, ist für mich "nett" ein durch und durch positives Wort. Wenn ich etwas nett finde, ein Treffen, einen Menschen, dann ist das was Gutes. Es haut mich nicht vom Hocker, es ist solide, ganz gut, es ist eben - nett. Die Steigerung davon wäre davon aber "schön" oder "toll". Ich mag nette Menschen, ich bin gern nett. Nice oder?